Fox Factory: Rekorde im zweiten Verkaufsquartal 2022, aber...

08.08.2022
Profiteur der bis dato steigenden High-end-Bikeverkäufe: Fox Factory SSG.

Fahrwerks-Federungsspezialist Fox Factory Corp. hat im zweiten Quartal seines laufenden Geschäftsjahres 2022 einen Rekordumsatz von 406,71 Millionen USD (399,48 Millionen Euro, plus 23,9 Prozent) – aufgeteilt in Powered Vehicles Group (PVG) mit 229,03 Millionen USD (224,96 Millionen Euro, plus 20,9 Prozent) und Specialty Sports Group (SSG) mit 177,67 Millionen USD (174,51 Millionen Euro, plus 28,1 Prozent) - eingefahren.

Der SSG-Umsatzanstieg ist laut Unternehmensangaben auf die weiterhin anhaltend starke Nachfrage des OEM-Geschäfts zurückzuführen. Welche Rolle dabei Fahrradprodukte unter den Markennamen Easton Cycling, Fox, Marzocchi und Race Face spielen, wird dem Leser des Geschäftsberichts mit Blick auf folgenden Hinweis bewusst: dort steht unter anderem, dass »ein Teil unseres Erfolgs auf das Wachstum in der High-End-Bikebranche zurückzuführen» ist - »einschließlich des Anstiegs der durchschnittlichen Verkaufspreise im Einzelhandel, da leistungsfähigere Produktdesigns und Technologien in diese Produkte integriert wurden«.
Nicht nur Umsatz-Quartalsrekord
»Wir freuen uns, dass wir in einem zunehmend komplexen und herausfordernden makroökonomischen Umfeld ein weiteres Quartal mit Rekordumsätzen und -rentabilität verzeichnen können«, erklärt Fox Factory-CEO Mike Dennison, »wir haben nicht nur zum ersten Mal die 400 Millionen USD-Umsatzgrenze (392.89 Millionen Euro) überschritten, sondern auch eine Rekord-Bruttomarge, ein Rekord-EBITDA und einen Rekord-Nettogewinn erzielt.«
Die Bruttomarge stieg um 120 Basispunkte auf 35,1 Prozent, das bereinigte EBITDA um 26,4 Prozent auf 88,1 Millionen USD (86,53 Millionen Euro) und der bereinigte Nettogewinn um 14,9 Prozent auf 53,5 Millionen USD (52,55 Millionen Euro).
Der oben genannte eingefahrene Quartalsumsatz-Rekord lässt sich über beide bedienten Geschäftsfelder hinweg in OEM (223,11 Millionen USD = 219,14 Millionen Euro, plus 29,3 Prozent) und Aftermarket (183,60 Millionen USD = 180,34 Millionen Euro, plus 18,0 Prozent) aufteilen. Siehe dazu auch unten Bild 1.
Aufgeteilt nach Verkaufsregionen entfielen mehrheitliche 257,18 Millionen USD (252,61 Millionen Euro, plus 18,1 Prozent) auf Nordamerika, 81,54 Millionen USD (80,09 Millionen Euro, plus 74,2 Prozent) auf Europa, 61,81 Millionen USD (60,71 Millionen Euro, plus 2,6 Prozent) auf Asien und 6,17 Millionen USD (6,06 Millionen Euro, plus 81,2 Prozent) auf den Rest der Welt. Siehe dazu auch unten 2. Bild.
Gutes zweistelliges Wachstum im ersten Halbjahr 2022
Mit den guten zweiten Quartalszahlen im Rücken konnte Fox Factory auch seinen Halbjahres-Umsatz 2022 um 28,8 Prozent auf 784,68 Millionen USD (770,73 Millionen Euro) hochfedern. Davon entfallen 437,14 Millionen USD (429,37 Millionen Euro, plus 24,1 Prozent) auf PVG und 347,54 Millionen USD (341,36 Millionen Euro, plus 35,2 Prozent) auf SSD. Die Bruttomarge musste allerdings im Vergleich zu 01-06/2021 einen Rückgang von 80 Basispunkten auf 33,5 Prozent schlucken. Laut Fox Factory ist dieser Rückgang »in erster Linie auf den anhaltenden Anstieg der mit der Lieferkette verbundenen Kosten zurückzuführen, einschließlich gestiegener Preise für Rohstoffe und Fracht«. Darüber hinaus führte der Abschluss der geplanten Schließung des Werks im kalifornischen Watsonville und die Umstellung der dortigen Produktionslinien zu Ineffizienzen. Gleichzeitig wurde die Produktion in Gainesville/Georgia hochgefahren.
Der bereinigte Nettogewinn 01-06/2022 liegt mit 114,4 Millionen USD (112,37 Millionen Euro) und im Vergleich zum ersten Halbjahr 2021 mit 19,8 Prozent im Plus. Das bereinigte EBITDA kletterte um 21,9 Prozent auf 159,9 Millionen USD (157,06 Millionen Euro) nach oben.
Verhaltener Ausblick und Risiken
Für den Rest des Jahres sieht Fox Factory immer noch eine gesunde Nachfrage in den meisten Bereichen unseres diversifizierten Portfolios. Allerdings hat die anhaltende makroökonomische und geopolitische Volatilität das Unternehmen laut Dennison dazu veranlasst, »sowohl die Einstellungen als auch die Ausgaben zu drosseln, um für die kommenden turbulenten Monate gewappnet zu sein.«
Das Fox-Geschäft reagiere empfindlich auf wirtschaftliche Bedingungen, die sich auf die Verbraucherausgaben auswirken: »Unsere leistungsbestimmenden Produkte und die Fahrräder und motorisierten Fahrzeuge, in die sie eingebaut werden, sind Ermessenskäufe und können durch Veränderungen in der Wirtschaft negativ beeinflusst werden.«
Anders ausgedrückt: das Fox-Geschäft hängt im Wesentlichen von den globalen Wirtschafts- und Marktbedingungen ab. O-Ton aus der Fox-Zentrale: »Wir glauben vor allem, dass derzeit eine bedeutende Mehrheit der Endverbraucher unserer Produkte in den USA und in europäischen Ländern lebt. In diesen Regionen kam es in der Vergangenheit immer wieder zu Rezessionen, Störungen im Banken- und/oder Finanzsystem, wirtschaftlicher Schwäche und Unsicherheit. Es scheint ein zunehmendes Risiko von Rezessionen oder inflationären wirtschaftlichen Auswirkungen zu bestehen, vor allem aufgrund der weltweiten Covid-19-Pandemie, der russischen Invasion in der Ukraine, eskalierender Energiekosten, globaler Unterbrechungen der Versorgungskette, steigender Zinssätze und anderer wirtschaftlicher Veränderungen. Darüber hinaus haben unsere Produkte einen Freizeitcharakter und sind im allgemeinen Ermessenskäufe der Verbraucher. In Zeiten günstiger allgemeiner wirtschaftlicher Bedingungen und eines hohen Verbrauchervertrauens sind die Verbraucher in der Regel eher bereit, diskretionäre Käufe zu tätigen.«
Wenn die Popularität von High-End- oder Premium-Fahrrädern und die Zahl der Radler, die solche Fahrräder oder Premium-Fahrrad-Federungsprodukte, Laufräder, Kurbeln und andere Spezialkomponenten für ihre Zweiräder suchen, nicht zunimmt bzw. sogar zurückgeht oder der Durchschnittspreis der Fahrräder sinkt, würde es Fox Factory nicht mehr gelingen, weiteres Wachstum zu erzielen: »Unsere Umsätze könnten zurückgehen und unser Geschäft, unsere Finanzlage oder unsere Betriebsergebnisse negativ beeinflusst werden.«
Nichtsdestotrotz gehen die US-Amerikaner von einem dritten Quartalsumsatz 2022 »zwischen 385 und 405 Millionen USD« (378,16 und 397,80 Millionen Euro) aus. Für das gesamte Geschäftsjahr 2022 erwartet das Unternehmen einen Umsatz im Bereich von 1,535 bis 1,565 Milliarden USD (1,508 und 1,537 Milliarden Euro).

Text: Jo Beckendorff, Fotos und Tabellen: Fox Factory
 

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten