Fox Factory: neuer Rekordumsatz führt zur Prognosen-Korrektur 2020

13.11.2020
Fox Factory Logo.

Fahrwerksspezialist Fox Factory Holding Corp. hat im dritten Verkaufsquartal 2020 einen Rekordumsatz in Höhe von 260,70 Millionen US$ (221,09 Millionen Euro) erzielt - siehe auch unten abgebildete Tabelle. Verglichen mit den Monaten Juli bis September des Vorjahres ist das ein Plus von 23,4 Prozent. In dieser Zahl enthalten: ein Umsatzplus der Specialty Sports Division (Fahrrad-Marken Easton Cycling, Fox, Marzocchi, RaceFace) von 32,4 Prozent auf insgesamt 107,67 Millionen US$ (91,31 Millionen Euro). Der gesamte Reingewinn 07-09/2020 lag mit 38,02 Millionen US$ (32,24 Millionen Euro) im Vergleich zum dritten Quartal des Vorjahres mit 28,9 Prozent ebenfalls im zweistelligen Plus.

Aufgrund der Stärke des bisherigen Jahresergebnisses und der Fox-Erwartung, dass die Dynamik auch im vierten Quartal anhält, haben die US-Amerikaner auch ihre Umsatzprognose 2020 »neu formuliert« - heißt: nach oben korrigiert.
»Unsere Rekordergebnisse im dritten Quartal zeigen nicht nur den Erfolg unserer überlegenen Produkte, sondern auch die phänomenale Belastbarkeit und Ausführung durch unser gesamtes globales Team«, freut sich Fox-CEO Mike Dennison, »die Marke Fox findet bei Verbrauchern Anklang, die innovative Produkte mit hoher Leistung und branchenspezifischen Fähigkeiten suchen - was sich in dem außergewöhnlichen Umsatzwachstum von 32,4 Prozent unserer Specialty Sports Group zeigt. Die Premium-Markenpositionierung von Fox ist ein wesentliches Unterscheidungsmerkmal für OEM-Partner und Aftermarket-Enthusiasten, und unsere Powered Vehicles Group profitiert von unserer langen Tradition als Branchenpionier.«
Der oben genannte Umsatz des dritten Verkaufsquartals 2020 in Höhe von 260,70 Millionen US$ (221,09 Millionen Euro) beinhaltet neben dem bereits oben genannten Umsatzplus der Specialty Sports Division von 23,4 Prozent auf 107,67 Millionen US$ (91,31 Millionen Euro) auch einen Umsatzanstieg der größeren Powered Vehicles Division von 17,7 Prozent auf 153,03 Millionen US$ (129,76 Millionen Euro).
Während der Anstieg der Powered Vehicles Group allerdings in erster Linie auf die Auswirkungen der im März 2020 erworbenen Tochtergesellschaft SCA (der RadMarkt berichtete) zurückzuführen ist, war es bei den Produkten der Specialty Sports Group »in erster Linie die gestiegene Nachfrage sowohl bei den Erstausrüstern (OEMs) als auch auf dem Anschlussmarkt«. Somit beendeten die US-Amerikaner das dritte Verkaufsquartal auch mit oben genanntem Reingewinn in Höhe von 38,02 Millionen US$ (32,34 Millionen Euro, plus 28,9 Prozent).
Fahrradverkäufe 01-09/2020 wachsen ebenfalls zweistellig
Mit diesem außergewöhnlichen dritten Verkaufsquartal im Rücken konnten die bisher eingefahrenen Jahreszahlen (Januar bis September) auch bestens hochschalten. Der Gesamtumsatz liegt mit 628,16 Millionen US$ (532,62 Millionen Euro) im Vergleich zu den ersten neun Monaten des Vorjahres mit 11,2 Prozent im Plus. In diesem Zeitraum stiegen die Verkäufe der Powered Vehicle Division um 8,8 Prozent auf insgesamt 372,08 Millionen US$ (315,52 Millionen Euro) und die der Specialty Sports Division um 14,8 Prozent auf insgesamt 256,08 Millionen US$ (217,16 Millionen Euro).
Ausblick
Für das gesamte Geschäftsjahr 2020 geht Fox Factory jetzt – immer vorausgesetzt, »dass es keine zusätzlichen staatlichen Einschränkungen oder andere unvorhergesehene Covid-bezogene Auswirkungen gibt« - von einem Umsatz in der Größenordnung 868,2 bis 878,2 Millionen US-Dollar (736,24 bis 744,72 Millionen Euro) aus.

Text: Jo Beckendorff, Chart: Fox Factory

 

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten