Fox Factory weiter auf der Überholspur

02.08.2019
Fox Factory Logo.

Das zweite Verkaufsquartal 2019 hat den gegenwärtigen Höhenflug von Fahrzeug-Federungsspezialist Fox Factory Holding Corp. noch einmal bestätigt: da sprang der Umsatz mit einem Plus von 22,5 Prozent auf einen Quartals-Rekordwert in Höhe von 192,1 Millionen US$ (174,08 Millionen Euro). Somit konnte Fox für das erste Halbjahr 2019 einen Umsatzplus von 23,4 Prozent auf insgesamt 353,8 Millionen US$ (320,61 Millionen Euro) einfahren.

Im Rekordwert des zweiten Verkaufsquartals enthalten: Ein Umsatzplus der Sparte »Powered Vehicle« von 40,1 Prozent sowie einer der Sparte »Specialty Sports Group« (Fahrrad-Federung etc.) von 3,1 Prozent. »Der Umsatzanstieg in allen Geschäftsbereichen des Unternehmens ist in erster Linie auf den anhaltenden Erfolg der Produktlinie zurückzuführen, insbesondere im OEM-Kanal für Kraftfahrzeuge«, heißt es im vorliegenden Fox-Geschäftsbericht.
»Unser breit angelegtes Wachstum setzte sich im zweiten Quartal fort, da wir von einer soliden Ausführung im gesamten Unternehmen profitierten, die Rekordumsätze und Profitabilität über unseren Erwartungen erzielte«, wird Fox-CEO Mike Dennison zitiert, »das diversifizierte Produktangebot von Fox fand weiterhin Anklang bei unseren Kunden und zeigt unser Engagement für Produktinnovationen und das Wachstum unserer Marken in bestehenden und neuen Kategorien. Wir schätzen die herausragenden Leistungen unseres gesamten globalen Teams, denn wir liefern weiterhin differenzierte Produkte an unsere leidenschaftlichen Kunden und stärken so den Wert der Marke Fox.«
Allerdings stiegen auch die Betriebskosten im Vergleich zum zweiten Quartal des Vorjahres um 16,4 Prozent auf nunmehr 32,7 Millionen US$ (29,63 Millionen Euro): »Der Anstieg des Betriebsaufwands ist in erster Linie auf Personalkosten zurückzuführen, da das Unternehmen weiterhin in Produktinnovationen, Akquisitionskosten und Betriebskosten im Zusammenhang mit seiner kürzlich erworbenen Tochtergesellschaft RideTech investiert hat, sowie auf Erhöhungen verschiedener anderer Verwaltungskosten zur Unterstützung des wachsenden Geschäfts von Fox, die teilweise durch geringere Aufwendungen für Patentstreitigkeiten ausgeglichen wurden.«
Mit den guten Zahlen des zweiten Verkaufsquartals im Rücken fiel das Halbjahresergebnis 2019 ebenfalls bestens aus. Der Gesamtumsatz 01-06 konnte um 23,4 Prozent auf die bereits oben genannten 353,8 Millionen US$ (320,61 Millionen Euro) nach oben federn. Hier stieg der Umsatz der »Power Vehicle«-Sparte im Vergleich zu den ersten sechs Monaten des Vorjahres um 37,3 Prozent sowie die der Sparte »Specialty Sports Group« um 7,3 Prozent.
Das bereinigte EBITDA – also das Ergebnis vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen auf Sachanlagen, Abschreibungen auf immaterielle Vermögenswerte und Mieten etc. - stieg im ersten Halbjahr 2019 auf 68,2 Millionen US$ (= 61.80 Millionen Euro - verglichen mit 01-06/2018: plus 22,9 Prozent).
Für das Geschäftsjahr 2019 geht Fox von einem Gesamtumsatz in einer Größenordnung »von 728 bis 743 Millionen US$« (659,67 bis 683,27 Millionen Euro) aus.

Text: Jo Beckendorff

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten