Garmin 01-03/2021: Fitness-Sektor wächst mit Fahrradprodukten

05.05.2021
Garmin.

Navigations-Pionier Garmin Ltd. hat im ersten Geschäftsquartal 2021 einen Gesamtumsatz von 1,07 Milliarden USD (890,03 Millionen Euro) eingefahren. Verglichen mit den ersten drei Monaten des Vorjahres ist das ein Plus von 25,3 Prozent.

Das Betriebsergebnis erzielte mit seine 249,66 Millionen USD (207,67 Millionen Euro) sogar ein Plus von 40,7 Prozent. Der Nettogewinn in Höhe von 220,03 Millionen USD (183,93 Millionen Euro) lag im Vergleich zu den ersten drei Monaten des Vorjahres mit 36,5 Prozent im Plus.
»Eine breite Dynamik in allen unseren Geschäftssegmenten führte zu einem starken zweistelligen Umsatz- und Gewinnwachstum. Das Interesse an Fitness-, Gesundheits- und aktiven Lifestyle-Produkten war noch nie so groß wie heute. Wir glauben, dass wir gut positioniert sind, um die vor uns liegenden Chancen zu nutzen«, freut sich Garmin-President und -CEO Cliff Pemble.
Vier von fünf Geschäftsbereichen im zweistelligen Plus
Von den fünf von Garmin bedienten Geschäftsfeldern konnten im ersten Verkaufsquartal vier zweistellig zulegen. Lediglich Aviation flog pandemiebedingt ein einstelliges Minus ein.
Dank guter Fahrrad-Produkte und Wearables-Verkäufe konnte das Segment Fitness um 38 Prozent auf 308,13 Millionen USD (256,31 Millionen Euro) nach oben kurbeln.
Das Segment Outdoor wuchs sogar um 46 Prozent auf nunmehr 256,46 Millionen USD (213,33 Millionen Euro). Wie die drei weiteren Segmente Aviation, Marine und Auto das erste Verkaufsquartal abschließen konnten, entnehmen Sie bitte Tabelle 1 (unten).
Tabelle 2 (unten) verweist darauf, wie sich die Verkäufe 01-03/2021 nach Regionen aufteilen (EMEA = Europe, Mittlerer Osten und Afrika, APAC = Asien-Pazifik und australischer Kontinent). In diesem Zusammenhang erfreulich: die von den Verkäufen her zweitgrößte Region EPAC erspurtete mit einem Plus von 33,2 Prozent das höchste Quartalswachstum.
Für das Gesamtjahr 2021 hält Garmin an seiner Prognose, einen Gesamtumsatz von circa 4,6 Milliarden USD (3,83 Milliarden Euro) einzufahren, fest.

Text: Jo Beckendorff, Fotos und Tabellen: Garmin

 

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten