Garmin 04-06/22: Fitness mit Bike zieht Gesamtergebnis runter

03.08.2022
Garmin 04-06/22: Fitness inklusive Bike zieht Gesamtergebnis runter

Während GPS-Pionier schon in seinem ersten Verkaufsquartal 2022 ein starkes zweistelliges Umsatzwachstum der Geschäftsbereiche Outdoor, Marine und Automotive verzeichnete, stagnierte der Geschäftsbereich Luftfahrt. Gleichzeitig rutschte das Geschäftsfeld Fitness, in dem sich auch diverse Bikeprodukte tummeln, zweistellig runter. Diese (Fitness-)Entwicklung setzte sich im zweiten Verkaufsquartal 2022 fort. Und während der Luftfahrt-Sektor wieder zweistellig zulegen konnte, mussten diesmal Marine und Automotive ein Minus schlucken. Lediglich der Sektor Outdoor stapft weiter spurstabil zweistellig nach oben.

Garmin-Präsident und –CEO Cliff Pemble macht keinen Hehl daraus, dass »der Umsatzrückgang im zweiten Quartal in erster Linie auf die unterdurchschnittliche Entwicklung unseres Fitnesssegments zurückzuführen ist«. Und begründet das wie folgt: »Nach zwei Jahren des pandemiegetriebenen Wachstums normalisieren sich die Märkte zunehmend. Zudem sind wir mit externen Herausforderungen konfrontiert, darunter die ungebrochene Stärke des US-Dollars, die hohe Inflation und steigende Zinssätze. Auch wenn wir unsere Umsatzprognose anpassen müssen, sind wir zuversichtlich, dass wir mit unserem innovativen Produktportfolio und unserer Diversifizierungsstrategie erfolgreich in einem sich wandelnden wirtschaftlichen Umfeld bestehen werden.«
In Zahlen: der Garmin-Quartalsumsatz sank im Vergleich zu 04-06/2021 um 6 Prozent auf 1,24 Milliarden USD (1,21 Milliarden Euro). Das operative Ergebnis belief sich auf 293 Millionen USD (286,5 Millionen Euro).
Der Umsatz verteilt sich auf die von Garmin bespielten Geschäftsfelder wie folgt:
Outdoor: 381,92 Millionen USD (373,44 Millionen Euro, plus 18 Prozent)
Marine: 242,79 Millionen USD (237,40 Millionen Euro, minus 7 Prozent)
Automotive: 139,29 Millionen USD (136,20 Millionen Euro, minus 6 Prozent)
Luftfahrt: 204,74 Millionen USD (200,20 Millionen Euro, plus 13 Prozent)
Fitness: 272,10 Millionen USD (266,06 Millionen Euro, minus 34 Prozent)
Das zweistellige Umsatzrückgang des Fitness-Segments im zweiten Quartal betrifft laut Garmin »alle Produktkategorien, insbesondere aber die Wearables und Bike-Produkte«.
Ausblick
Aufgrund der Entwicklung des ersten und zweiten Verkaufsquartals des laufenden Geschäftsjahres 2022 hat Garmin seine Jahresprognose angepasst. Ab sofort geht das Unternehmen von einem Jahresumsatz 2022 von circa 5 Milliarden USD (4,89 Milliarden Euro) aus.

Text: Jo Beckendorff, Foto: Garmin

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten