Garmin eröffnet polnische Produktionsstätte für Automobil-Kunden

02.03.2021
Garmins neue Produktionsstätte im polnischen Wroclaw.

Vier Tage nach Bekanntgabe der Geschäftszahlen des vierten Verkaufsquartals und des Gesamtjahres 2020 informiert Navigations-Pionier Garmin Ltd. über die Eröffnung von Garmin Wroclaw. Die hochmodernen Produktions- und Distributionseinrichtung soll »Automobil-Hersteller sowie Kunden aus der Unterhaltungselektronik-Branche in ganz Europa bedienen«.

Aktuell werden in der im SEGRO Logistics Park Wroclaw gelegenen Anlage Prototypen hergestellt. Um für den Produktionsstart der Anlage vorbereitet zu sein, stellt Garmin Wroclaw derzeit Prozessingenieure, Techniker und Monteure ein. Sowohl Produktion als auch die Distribution von Consumer-Produkten soll schon in Kürzen loslegen. Die Auslieferung der ersten Automotive OEM-Produkte ist für 2022 geplant.
Die BREEAM-zertifizierte Anlage umfasst knapp 30.000 Quadratmeter Produktions- und Distributionsflächen, die für die Produktion und Auslieferung von Infotainment-Systemen sowie anderer Automobil-Elektronik bestimmt sind. Anmerkung des RadMarkts: »BREEAM« steht für »Building Research Establishment Environmental Assessment Methodology«. Dabei handelt es sich laut Wikipedia im ein ursprünglich aus Großbritannien stammendes Bewertungssystem für ökologische und soziokulturelle Aspekte der Nachhaltigkeit von Gebäuden.
»Mit der nahe gelegenen Autobahn- und Flughafen-Anbindung sowie den qualifizierten Arbeitskräften vor Ort ist Breslau der ideale Standort für Garmins erste Produktionsstätte, die sich auf die Belieferung unserer Automobil-Kunden in Europa konzentriert«, erklärt Garmin EMEA Managing Director Sean Biddlecombe, »bevor die Entscheidung für Breslau gefallen ist, hat Garmin eine umfassende Standortsuche in ganz Europa durchgeführt. Wir möchten den lokalen und regionalen Behörden sowie SEGRO für ihre Partnerschaft während des gesamten Entwicklungsprozesses danken.«

Text: Jo Beckendorff/Garmin, Foto: Garmin
 

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten