Garmin schluckt Geos Worldwide mit allen Töchtern

11.01.2021
Rücken nach Übernahme näher zusammen: Garmin und Geos.

Der schweizerische-US-amerikanische Navigations-Pionier Garmin Ltd. hat eigenen Angaben zufolge »wesentliche Vermögenswerte von Geos Worldwide Limited und seiner Tochtergesellschaften« übernommen. Über den Kaufpreis wurden keinen Angaben bekannt gegeben.

Einst unter dem Namen Travel Safety Group, Ltd. durchgestartet hat sich das später in Geos Worldwide Limited umbenannte Unternehmen als branchenführender Anbieter von Notfall-Überwachungs- und Rettungsdiensten einen Namen gemacht. Zudem betreibt das U.S.-Unternehmen unter anderen das International Emergency Response Coordination Center (IERCC). Dieses globale Koordinationszentrum für SOS-Rettungsmaßnahmen wurde in den vergangenen Jahren bereits in Verbindung mit den Garmin »inReach«-Satellitenkommunikations-Geräten genutzt.
Das IERCC hat seit 2007 mehr als 83.000 Notfälle weltweit abgewickelt - darunter mehr als 5.000 SOS-Notrufe, die von Garmin-Kunden ausgelöst wurden. »Durch die Integration von GEOS in die Garmin-Familie können wir unseren ‚inReach‘-Nutzern künftig noch mehr Sicherheit aus eigener Hand bieten«, freut sich Garmins für das Outdoor-Segment verantwortliche Brad Trenkle, »im Notfall ist jede Sekunde entscheidend. Die Aufnahme des IERCC verstärkt unser Engagement, unseren Kunden mit einem aktiven Lebensstil dabei zu helfen, sicher von ihren Abenteuern nach Hause zu kommen.«
Geos Worldwide wird seinen Hauptsitz weiterhin im texanischen Montgomery haben. Was sich ändert: im Rahmen der Übernahme erfolgt die Umbenennung des oben genannten Koordinationszentrums IERCC in »Garmin International Emergency Response Coordination Center«.
Ansonsten verändert sich für Garmin-Kunden laut Unternehmensangaben nichts. Sie würden weiterhin den gewohnten Service erhalten.

Text: Jo Beckendorff/Garmin, Foto: Garmin
 

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten