Globale Branche trauert um Yoshizo Shimano

06.07.2020
In Memoriam: Yoshizo »Yoshi« Shimano mit »Ziehsohn« Bernhard Lange (hier aus der Lange-Hausmesse 2010).

Nicht nur Nippon-Fahrradkomponenten-Marktführer Shimano, sondern die komplette globale Fahrradbranche trauert um einen ganz Großen ihrer Zunft. Letzten Freitag (3. Juli) verstarb das Familienoberhaupt der Familie Shimano Yoshizo »Yoshi« Shimano. Der 85-Jährige Ehrenvorsitzende und einstige Vorsitzende verstarb an den Folgen einer chronischen Herzschwäche.

Yoshizo Shimano wurde 1934 als dritter Sohn des Firmengründers Shozaburo Shimano geboren. 1965 übernahm er die Position des Präsidenten von Shimano American, der Verkaufsniederlassung in den USA. Durch seinen dortigen 27-jährigen Aufenthalt trug Yoshizo Shimano wesentlich zur Entwicklung des Übersee-Marktes bei. Vor allem setzte er aber auch schon früh auf den dort einsetzenden Mountainbike-Boom, der das Nippon-Unternehmen letztendlich zum Marktführer reifen ließ.
1995 wurde er Präsident des Mutterhauses Shimano Inc. im japanischen Sakai City (neben Osaka). 2001 erfolgte die Beförderung zum Vorsitzenden von Shimano Inc. 2012 wurde er dann zum emeritierten Vorsitzenden von Shimano Inc.  berufen.
Neben seiner Tätigkeit als Shimano-Chef führte er ab 2001 auch als Präsident ein Jahrzehnt lang die Geschicke des heimischen Fahrradverbandes Bicycle Association of Japan (jetzt General Bicycle Association). Seit 2011 ist er deren Ehrenvorsitzender.
Zum Tod von Yoshi Shimano heißt es aus der europäischen Shimano-Zentrale: »Die Beiträge, die er zu Shimanos Geschäften geleistet hat, sind nicht messbar und werden für immer spürbar sein. Im Namen unseres Management-Teams und unserer Mitarbeiter sprechen wir seiner Familie unser tiefstes Beileid aus.«
Mit der Familie Shimano und Shimano-Europe trauert unter anderem auch Deutschland-Importeur Paul Lange & Co. OHG um die Shimano-Legende. Es war Paul Langes Sohn Bernhard – der heutige geschäftsführende Gesellschafter des Stuttgarter Unternehmens -, der als Jugendlicher zu Shimano nach Sakai City geschickt wurde, um das Unternehmen inklusive Unternehmenskultur und Produkte von der Pike auf kennenzulernen. In einer Zeit, in der es noch nicht viele Ausländer ins Land der aufgehenden Sonne verschlug, war Yoshi Shimano für Bernhard Lange dort quasi Ziehvater. Beide zeichnete ein besonders inniges Verhältnis zueinander aus.
Wie Bernhard Lange war übrigens dann mit sein Sohn Paul-César Lange (der seit 1. März neben dem bisherigen Geschäftsführer Jiří Trávníček die Geschicke des zur Paul Lange Group gehörenden tschechichen Unternehmens Paul Lange Ostrava s.r.o lenkt) die mittlerweile dritte Lange-Familiengeneration für zwei Jahre beim befreundeten Familienunternehmen Shimano, das im kommenden Jahr sein 100. Jubiläum feiert, zum Lernen vor Ort.
Somit gehen unsere Gedanken auch zur mit der Familie Shimano nicht nur geschäftlich eng verbandelten Familie Lange. Der RadMarkt spricht beiden Familien sein Beileid aus.
An der Beerdigung von Yoshizo Shimano nahm die nahe Verwandtschaft teil. Dabei vertrat Yoshis Frau Ikuko Shimano die Familie. Laut Shimano-Europe bittet die Familie zu diesem Zeitpunkt, von weiteren Kondolenzbesuchen, Telegrammen oder Beerdigungsgeschenken abzusehen.

Text/Foto: Jo Beckendorff
 

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten