GoPro: 2020 zweiter Quartals-/Halbjahres-Verlust, 2021 -Gewinn

11.08.2021
GoPro Logo.

Im Vergleich zu den Monaten April bis Juni des Vorjahres hat Actionsport-Kamerapionier GoPro, Inc. im zweiten Verkaufsquartal des laufenden Geschäftsjahres 2021 ein Umsatzplus von 85,9 Prozent auf nunmehr 249,59 Millionen USD (212,38 Millionen Euro) eingefahren. Das starke Wachstum wurde auch von dem in diesem Zeitraum getätigten Direktverkauf über die eigene Seite www.GoPro.com gekitzelt. Die dortigen Verkäufe haben im Verlauf des Jahres um 48 Prozent zugelegt. Zugleich konnte - Stichwort »Community-Building« - der GoPro-Abonnentenstamm im Jahresvergleich um 211 Prozent auf 1,16 Millionen ausgebaut werden.

»Die auf Abonnements ausgerichtete Strategie von GoPro lieferte ein hervorragendes zweites Quartal mit verbesserten Margen und einem Umsatzwachstum von 86 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Aufgrund dieser besser als erwarteten Dynamik erhöhen wir unsere Umsatz-, Margen- und Gewinnprognose für die zweite Jahreshälfte und 2021,« erklärte ein sichtlich erfreuter GoPro-Günder und -CEO Nicholas Woodman. Es ist noch gar nicht so lange her, dass GoPro für seinen geplanten Drohnen-Einstieg bitter bezahlen musste. Eine radikale Umstrukturierung wurde erst nach dem Verkauf dieses Verlustbringers Anfang 2018 eingeleitet.
Somit hat sich die starke Umsetzung der strategischen Veränderungen, die GoPro Richtung Direktvertrieb und abonnementorientierten Modell vorgenommen hat, positiv auf das Geschäft des zweien Verkaufsquartals ausgewirkt.
Mit dem guten Umsatzwachstum des zweiten Quartals im Rücken konnten die US-Amerikaner auch endlich wieder einen Nettogewinn einfahren. Der lag im zweiten Verkaufsquartal bei 16,95 Millionen USD (14,42 Millionen Euro). Zum Vergleich: im zweiten Quartal des Vorjahres wurde noch ein Nettoverlust von 50,98 Millionen USD (43,38 Millionen Euro) ausgewiesen.
Somit erzielte GoPro im ersten Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres 2021 und im Vergleich zu den ersten sechs Monaten des Vorjahres einen Gesamtumsatz von 453,27 Millionen USD (385,68 Millionen Euro, plus 78,7 Prozent). Dem Nettoverlust des Vorjahreszeitraums 01-06 in Höhe von 114,50 Millionen USD (97,43 Millionen Euro) steht nun ein Nettogewinn von 5,99 Millionen (5,10 Millionen Euro) gegenüber.
Für das derzeit laufende dritte Verkaufsquartal 2021 geht GoPro von einem Umsatz von um die 290 Millionen USD (246,75 Millionen Euro) plus/minus 5 Millionen USD (4,25 Millionen Euro) aus. Anders ausgedrückt: Go Pro meldet »Land in Sicht«.

Text: Jo Beckendorff

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten