Govecs meldet Rekordumsatz für drittes Quartal

31.10.2018

Elektrorollerhersteller Govecs (Schwalbe, ELMOTO, GO! S und GO! T) meldet kurz vor dem geplanten Börsengang neue Umsatzhöchstwerte für das dritte Quartal. Nach den vorläufigen Zahlen habe Govecs im dritten Quartal 2018 rund 8,1 Millionen Euro Umsatz erzielt, ein Anstieg von über 70 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Von Januar bis September 2018 wurden Umsätze in Höhe von rund 19,2 Millionen Euro erwirtschaftet, eine Steigerung um über 50 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Insgesamt habe Govecs in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres rund 3.100 E-Scooter an Kunden ausgeliefert, nach rund 2.750 im Gesamtjahr 2017, melden die Münchener.
»Die Geschäftsentwicklung im laufenden Geschäftsjahr und die aktuelle Auftragslage sind ausgezeichnet und übertreffen sogar unsere Erwartungen, die wir bei Ankündigung unserer Börsenpläne hatten. Wir sind sehr zuversichtlich, das Umsatzziel am oberen Ende der kommunizierten Spanne zu erreichen. Der Markt für E-Scooter wächst weiter rasant und bietet uns laufend neue Möglichkeiten. Das stimmt uns auch für 2019 sehr positiv«, erklärt Thomas Grübel, CEO und Mitgründer von Govecs. Im Wertpapierprospekt wurde als Umsatzprognose 24 Millionen Euro bis 28 Millionen Euro im Geschäftsjahr 2018 genannt.
Auch die Gewinnschwelle werde man voraussichtlich am unteren Ende der kommunizierten Skala von 24 bis 30 Monaten erreichen, denn im zweiten Quartal 2019 soll der neue Flexy-E-Scooter auf den Markt rollen, der höhere Deckungsbeiträge als das restliche Portfolio bringt. Die Basis für dieses Elektrorollermodell hatte Govecx im Oktober von dem spanischen Kraftradhersteller Rieju erworben. Weiterhin unterzeichnete GOVECS im September 2018 eine Absichtserklärung mit einem Londoner Sharing-Anbieter über die Lieferung von 6.000 E-Scootern für den Londoner Sharing-Markt, davon 3.000 für das Jahr 2019. Auch der französische Sharing-Anbieter Cityscoot plane die E-Scooter-Flotte in Paris im Laufe des Jahres 2019 von derzeit ca. 3.000 auf 5.000 Govecs-Roller auszubauen.
Weil Rieju Kapazitäten für die Herstellung von bis zu 12.000 Elektrorollern pro Jahr vertraglich zugesichert hat, hat Govecs seine Investitionsplanung um rund 10 Millionen Euro reduziert. Vor allem muss weniger in die Erweiterung der eigenen Produktionskapazitäten in Polen investiert werden.
Das Volumen der im Rahmen des Börsengangs geplanten Kapitalerhöhung wurde vor diesem Hintergrund reduziert: Ausgegeben werden sollen nun  bis zu 6.382.500 auf den Inhaber lautende Stückaktien. Davon stammen bis zu 5.250.000 Aktien (bisher 6.250.000 Aktien) aus einer Kapitalerhöhung und bis zu 300.000 Aktien aus dem Besitz des Hauptaktionärs Dquadrat Equity Partner. Zusätzlich können bis zu 832.500 Aktien (bisher 982.500 Aktien) aus dem Besitz des Hauptaktionärs im Rahmen einer Mehrzuteilungsoption (Greenshoe-Option) platziert werden. Die Preisspanne beträgt weiterhin 10 bis 12 Euro je Aktie. Damit ergibt sich bei voller Ausübung der Greenshoe-Option ein Bruttoemissionsvolumen von rund 64 Millionen Euro bis zu rund 77 Millionen Euro.
Zeichnungsaufträge können bis zum 8. November 2018 erteilt werden. Der erste Handelstag für die Govecs-Aktie werde voraussichtlich der 13. November 2018 sein.

www.govecsgroup.com

vz

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten