Greenstorm Mobility baut Geschäft Richtung E-Step Scooter aus

23.12.2019
Greenstorms R. Hirschhuber mit E-Step Scooter.

Was dem RadMarkt bei seinem Besuch in der Greenstorm-Zentrale in Kufstein Mitte Dezember sofort auffiel: dort stand nicht nur ein E-Step Scooter von Anbieter Pure Scooters, mit dem die Österreicher ab der Saison 2020 kooperieren, sondern auch einige andere Anbieter-Modelle. Grund: das Greenstorm-Team testet gerade weitere Modelle, um dann in einem zweiten Schritt mit einem Greenstorm-gelabelten Modell auf den Markt zu kommen, das in die eigene E-Bike-Renting-App-Welt mit eingebunden wird – also mittels Renting-App geöffnet und gefahren werden kann.

Dazu der geschäftsführende Greenstorm Mobility GmbH-Geschäftsführer Richard Hirschhuber: »Die E-Step Scooter von Pure Scooters werden wir den Hoteliers über unser Tauschgeschäft ‚freie Hotel-Zimmerkapazitäten gegen E-Verleihräder‘ anbieten. Mit einem eigenen Greenstorm E-Step Scooter wollen wir noch gezielter in das Verleihgeschäft einsteigen.«
Mit Blick auf die oben angesprochene Kooperation mit dem britischen E-Tretroller-Anbieter Pure Scooters hat Greenstorm für die Saison 2020 bereits eine Absichtserklärung für den Kauf von 8.888 Einheiten unterzeichnet. Mit dem eigenen Greenstorm-Scooter – den man derzeit in der Kufsteiner Firmenzentrale kräftig testet und mit den jeweiligen Anbietern im ersten Austausch ist – setzt man eher auf das derzeit boomende Verleihgeschäft.
Trotz der weiterwachsenden Zahl von Mietbewerbern im Sektor Stations- und »free float«-E-Step-Scooter-Verleihgeschäft rechnet sich Greenstorm gute Chancen aus: »Wir zielen nicht auf die großen Metropolen, wo diverse E-Step-Scooter-Verleihgrößen bereits Stellung bezogen haben. Wir denken da eher an Städte in der Größe unserer Heimat Kufstein. Da besteht eindeutig Bedarf!«
So ist der Anbieter in seiner Heimatstadt und in Sachen Mieträder und -Tretroller auch derzeit in Verhandlungen mit den Stadtoberen. Geplant sind 20 Leihstationen, an denen den Bürgern eine noch nicht genannte Zahl an Miet-E-Fahrrädern über die eigene E-Bike Renting-App angeboten werden soll.
Laut Hirschhuber will man bei diesem Pilotprojekt zuerst mit E-Bikes durchstarten: »Dann schauen wir einmal, wann wir unsere ersten Greenstorm E-Step Scooter dazu stellen können.«
Zum Zeitpunkt unseres Besuchs Anfang Dezember begeisterte sich das Greenstorm-Team gerade für einen E-Tretroller mit 85 Kilometer Reichweite. Mit dieser kommunizierten (Akku-)Reichweite müssten die Leihroller sicherlich nicht alle Tage aufgeladen werden. Aber auch hier wollen die Österreicher dieses Modell zuallererst persönlich auf Herz und Nieren testen.
Was Hirschhuber und Team auch noch wichtig ist: Hoteliers würden irgendwann nicht nur das E-Step Scooter-Modell von Kooperationspartner Pure Scooters, sondern auch jenes von Greenstorm angeboten. O-Ton Hirschhuber: »Wir überlassen es den Hoteliers, ob sie ihren Gästen einen E-Step Scooter ohne oder mit den ganzen Technik-Gadgets zur Verfügung stellen wollen.«

Text: Jo Beckendorff, Fotos: 1x Jo Beckendorff, 1x Greenstorm
 

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten