Greenstorm sucht Fachhandels-Partner für neues Geschäftsfeld »Green4Rent«

12.08.2019
Green4rent Logo.

Der E-Mobility-Dienstleister Greenstorm Mobility GmbH hat sich mit seinem innovativen Tauschkonzept Marke ”freie Hotel-Zimmerkapazitäten gegen E-Verleihräder« einen Namen gemacht. Jetzt wird das Geschäftsfeld erweitert: Das Tochterunternehmen »Green4rent« ermöglicht es laut den Österreichern jedem, mit der gleichnamigen App neuwertige E-Bikes von Top-Herstellern stunden- oder tageweise auszuleihen. Sämtliche Bikes sind bei Partnerbetrieben von Green4rent stationiert – darunter Bike- und Sporthändler, Fitnesscenter oder Campingplätze. Derzeit bietet Green4rent etwa 600 Leihräder an rund 100 Verleihstandorten in Deutschland und Österreich an. Bis Saisonende sollen es bis zu 300 Partner werden. So soll auch die Zahl der zu mietenden E-Bikes schnell auf 1.200 Einheiten anwachsen.

Der Verleihvorgang erfolgt per App und ist rund um die Uhr möglich. Die Green4rent-App ist in sieben Sprachen für das Smartphone verfügbar. „»Nach der Registrierung auf der App wählt man den passenden Standort und das gewünschte E-Bike aus und die Fahrt kann beginnen. Nach deren Beendigung wird das Bike wieder bei der Station abgestellt und via Smartphone versperrt«, erklärt der für die technische Umsetzung der App verantwortliche Green4rent- Geschäftsleitungs-Mitglied Johannes Freudenthaler. Die Bezahlung erfolgt mittels bereits bei der Registrierung hinterlegten Kreditkarte. Eine Fahrt kostet je nach gewähltem E-Bike-Modell zwischen drei und acht Euro pro Stunde, der Preis für 24 Stunden beträgt zwischen 24 und 39 Euro. Eine Kaution muss bei Green4rent nicht hinterlegt werden. Das Ausleihen selbst ist laut Greenstorm »schnell, einfach und digital möglich«. Durch die Verleihpartner sei aber gleichzeitig sichergestellt, dass es persönliche Betreuung und Ansprechpartner vor Ort gibt.
Insgesamt gibt es derzeit um die 100 Green4Rent-Verleihstationen, etwa 600 Räder stehen zur Verfügung. »Bis Saisonende möchten wir 300 Partner und 1.200 E-Bikes über Green4rent im Verleih haben«, betont Freudenthaler. Wichtig für interessierte Green4Rent-Partner zu wissen: Für die Teilnahme bei Green4rent zahlen sie keinerlei Gebühren. Ganz im Gegenteil: mit 30 Prozent wird der Green4rent-Parnter an der eingenommenen Verleihgebühr beteiligt. Die restlichen 70 Prozent wandern zu Green4Rent. Mehr dazu unter www.green4rent.eu.
Greenstorm geht in diesem Jahr aber noch einige Schritte weiter. Am 28. August um 8:08 Uhr wollen die Österreicher mit »Europas größten Online-Marktplatz für E-Bikes« durchstarten. Gleich zu Beginn werden laut Unternehmensangaben »an die 1.800 Fahrrad-Fachhändler aus dem deutschsprachigen Raum« dabei sein. Um deren Zahl möglichst schnell auch über den deutschsprachigen Raum hinaus auf 3.000 zu erhöhen, präsentiert sich Greenstorm Mobility mit einer groß angelegten Zukunfts-Strategie auch mit einem eigenen Stand auf der Eurobike (Halle A1 Stand 105).
Mehr Details zu den E-Bike-Marktplatz-Plänen, in denen der Fahrrad-Fachhandel als Partner eine tragende Rolle einnehmen soll, sowie der Frage, wie Greenstorm den Kauf einer derart großen Zahl an Premium-E-Bikes überhaupt stemmen kann (2019 waren es laut den Österreichern immerhin 15.000 Einheiten!), in den kommenden RadMarkt-Printausgaben.

Text/Fotos: Jo Beckendorff

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten