Higo und A&C Solutions auf dem Weg zum Full-Service-Verbinderhersteller im E-Bike-Markt

26.09.2019

Seit fünf Jahren arbeiten der chinesische Steckverbinder-Hersteller Higo und sein europäischer Vertriebspartner A&C Solutions mit Sitz im belgischen Turnhout zusammen. Auf der Eurobike wurde das Jubiläum mit den Kunden gefeiert und ein Ausblick auf die zukünftigen Ziele und Vorhaben gegeben.

Bei dem ersten Treffen mit Higo im Jahr 2014 war es für A&C Solutions ungewiss, was sie erwartete, nur das Ziel war klar: die Steckverbinder von Higo nach Europa zu bringen. Franky Vanlerberghe, Geschäftsführer von A&C Solutions: »Bei unserem ersten Treffen spürten wir sofort, dass wir die gleichen unternehmerischen Werte teilen: eine langfristige, auf Qualität und den Kunden ausgerichtete Vision mit einem starken Fokus auf Innovation. Das wollten wir beide unbedingt verwirklichen.«
Heute, nach fünf Jahren, hat sich daran nichts geändert: »Durch den Anstieg des europäischen E-Bike-Marktes, durch den Erfolg von wichtigen Steckverbinderserien wie der Mini B-Serie und durch das Vertrauen vieler europäischer Akteure im E-Bike-Bereich - große und kleine - konnten wir innerhalb des E-Bike-Steckverbindermarktes das Steuer übernehmen. Hier, ganz nah dran an den Ingenieuren und ihren innovativen Entwürfen, wollen wir etwas bewegen«, erklärt Franky Vanlerberghe.
Ihre Führungsposition im Bereich der E-Bike-Steckverbinder zu halten, ist ein gemeinsam erklärtes Ziel beider Unternehmen. »Viele der neuen Elektromobilitätsentwürfe erfordern kompliziertere, maßgeschneiderte Verbinder. Da wollen wir zur Stelle sein und unseren Kunden die richtige Lösung mit einer kurzen Vorlaufzeit anbieten«, so Anson Yin, Geschäftsführer von Higo. Erst kürzlich hat Higo seine Produktionsfläche um 32.000 Quadratmeter erweitert und hohe Investitionen in die weitere Automatisierung der Produktionsanlagen getätigt. Zudem fiel die Entscheidung, die Forschungs- und Entwicklungsabteilung ebenso wie den Vertrieb an einem neuen Standort in Suzhou unterzubringen, wo man schnell auf Prototypenanfragen reagieren und entsprechende Tests durchführen kann.
»Unser zweites Ziel ist es, weiterhin am Steuer unseres Unternehmens zu bleiben und die Kontrolle über die weitere Entwicklung zu haben, damit wir auch weiterhin ein verlässlicher und langfristiger Partner für unsere Kunden sind. Deshalb behalten wir Fertigung und Eignerschaft in unserer Hand«, erklärt Anson Yin weiter. Von der Eigenfertigung von Kabeln und Werkzeugen und der Produktion von gedrehten Kontakten bis hin zur kompletten Konfektionierung von Steckverbindern sollen alle Produktionsprozesse in Zusammenhang mit Verbindern einbezogen werden. Damit werde Higo nach eigenen Angaben zum einzigen Full-Service-Verbinderhersteller im E-Bike-Markt.
Foto: A&C Solutions/Higo

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten