HNF-Gruppe holt mit Hero Cycles starken Partner an Bord

10.01.2020
Hero Cycles - HNF Logo.

Seit Gründung im Jahr 2008 hat sich die HNF-Gruppe um Michael Hecken, Karlheinz Nicolai und Benjamin Börries mit ihrer Marke HNF-Nicolai einen Namen im Premiumsegment innovativer E-Bike Konzepte gemacht. Um Kräfte zu bündeln sowie die Produktionskapazität der eigenen Produktion in Sachsen-Anhalt massiv auszubauen und die dortige Beschaffungs- und Produktionslogistik von HNF-Nicolai nach den neuesten Standards der Automobilindustrie auszurichten, hat sich das oben genannte Trio und das dazu gehörige Team mit dem indischen Fahrradproduzenten Hero Cycles Ltd. einen gewichtigen Partner an Bord geholt. Zudem soll der stationäre Fahrrad-Fachhandel wieder eine gewichtige Rolle in den HNF-Zukunftsplänen spielen.

Hero Cycles Ltd. - mit einer Tagesproduktion von 19.000 Fahrrädern eigenen Angaben zufolge größter Fahrrad-Mengenhersteller der Welt – ist mit einer strategischen (allerdings nicht näher benannten) Beteiligung bei der HNF-Gruppe eingestiegen. Unterstützung erhielten sie dabei von der Beteiligungsgesellschaft Bmp Ventures AG und dem von ihr verwalteten IBG-Fonds. Der IBG-Fonds ist ein Risikokapitalfonds des Landes Sachsen-Anhalt – also dem Land, in dem die Produktionsstätte der HNF-Gruppe in Bitterfeld zu Hause ist.
Mit Hero Cycles im Rücken will die HNF-Gruppe zu einem völlig neuen E-Bike Vollsortiment-Anbieter bzw. laut Eigenangaben »quasi über Nacht zum europäischem Konzern- Zentrum für Forschung, Entwicklung und Design« werden: »Die Bündelung der gemeinsamen Kräfte umfasst jedoch nicht nur die Erweiterung des Portfolios um neue Marken und Produkte. So wird zum Beispiel die Produktionskapazität in Sachsen-Anhalt massiv ausgebaut und die dortige Beschaffungs- und Produktionslogistik von HNF-Nicolai nach den neuesten Standards der Automobilindustrie ausgerichtet.«
Dazu HNF Gruppen-CMO Michael Hecken: »Über zehn Jahre lang haben wir daran gearbeitet, in der europäischen Fahrradbranche als erster Hersteller eine Produktion nach Maßstäben der Automobilindustrie zu etablieren. Wir sind froh, mit Hero nun unseren Wunsch-Partner der ersten Stunde an Bord zu haben.«
Neben dem angestammten Premium-Segment soll künftig auch die breiteren Segmente des europäischen Markts für E-Bikes bedient werden. So hat HNF in den vergangenen Monaten bereits eine Palette vollständig neuer Bikes entwickelt, deren Einführung unter neuem Markennamen für 2020 terminiert ist.
Wachsen mit und über den Fachhandel
Was auch dazu führen soll, dass künftig die Marktdurchdringung schwerpunktmäßig auch wieder über die Infrastruktur des Fachhandels surren soll. Den hatte die HNF-Gruppe in letzter Zeit links liegen gelassen. Der Fachhandel profitiert laut dem Anbieter »von HNFs langjähriger Erfahrung, konkret durch den Wegfall der lokalen Endmontage sowie durch die kompromisslose Endkunden-Qualität. Ergänzt werden diese Vorteile für den Handel durch ein eigens entwickeltes Konzept zum finanziell risikolosen Wareneinkauf, welches nicht zuletzt durch Heros hohe Eigenkapitalquote ermöglicht wird«.
Hero-Expertise
Warum die HNF-Gruppe gerade auf Hero Cycles setzt, erklärt der deutsche Anbieter damit, dass die Inder sich seit mehr als 25 Jahren einen Namen als Hersteller von OEM-Getriebekomponenten für diverse Unternehmen der Automobilindustrie gemacht haben.
So sei Hero beispielsweise durch das Joint-Venture mit dem deutschen Autozulieferer ZF Friedrichshafen eine feste Größe in der Branche. »Komponenten von Hero sind deshalb ein integraler Bestandteil diverser Fahrzeuge von Herstellern wie BMW oder Audi, aber auch Harley-Davidson oder Ducati«, heißt es in einer Pressemitteilung von HNF Group.
Außerdem fertigt Hero bereits heute eine Schlüsselkomponente, mit der die meisten HNF-Nicolai-Bikes seit Jahren ausgestattet sind: »Basierend auf diesem Know-How aus der Automobilbranche wird das HNF-Werk in Bitterfeld innerhalb der nächsten sechs Monate umgestaltet und mit modernsten Kanban- und Lean Production-Prozessen ausgestattet.«
Nach wie vor wird Karl-Heinz »Kalle« Nicolai als CTO die technische Qualität der Marke HNF-Nicolai verantworten. Benjamin Börries, der schon mit der einst von Michael Hecken gegründeten E-Bike-Pioniermarke Grace Bikes den Nerv des Marktes getroffen hat, wird das Produktmanagement verantworten. Hecken selbst wird als Gesicht der Marke und CMO weiterhin die Bereiche Marketing und Vertrieb unter seiner Verantwortung bündeln.

Text: Jo Beckendorff/HNF-Gruppe

 

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten