Holländische E-Bike-Marke Qwic goes Germany

18.12.2014

Keine Tulpen aus Amsterdam, sondern E-Bikes bietet der in der holländischen Metropole ansässige Anbieter Qwic. Jetzt haben die Holländer den Marktaufbau und Vertrieb in Deutschland im Auge. Unter Federführung von Christian Schertel (Bild) wurde ein deutscher Qwic-Standort im Ruhrgebiet aufgebaut...

Schertel - seit 2009 Erfahrungen in der Fahrradbranche und speziell im E-Bike Markt sammelnd - betreibt seine Aktivitäten aus seinem Büro im nordrhein-westfälischen Unna. Seine Kernaufgabe sei es in den nächsten Wochen und Monaten ein Händlernetz aufzubauen.
Seit 2006 entwickelt, produziert und vertreibt Qwic E-Bikes in den Niederlanden, Belgien und im Vereinigten Königreich. In den Niederlanden besitzt Qwic derzeit laut eigenen Angaben einen Marktanteil von circa 4 Prozent. Am Stammsitz in Amsterdam sind derzeit 17 Mitarbeiter beschäftigt.
Qwic E-Bikes verkörpern laut Anbieter „die Kombination aus innovativem urbanen Design sowie einer hohen Alltagstauglichkeit. Die unverwechselbare Rahmensprache der Räder zieht sich wie ein roter Faden durch alle Modellserien und sorgt für einen hohen Wiedererkennungswert“.
Dabei setzen die Qwic-Macher auf eine Pedelec-Range mit allen Antriebsarten. Der kraftvolle Frontnaben-Motor, der in der Modell-Serie „Premium“ zum Einsatz kommt, ist eine Eigenentwicklung von Qwic. Die neuen Räder der Modellserie „Performance“ für die Saison 2015 würden einerseits durch einen getriebelosen Heckmotor angetrieben sowie mit einem leistungsstarken und wartungsfreien Mittelmotor von MPF Drive aus Österreich.
Preislich liegen die E-Bikes von Qwic zwischen 1.699 und 2.800 Euro. Dabei kann der Endkunde die Akkukapazität wählen. Aktuell werden Akkus zwischen 375 und 735Wh angeboten.
Qwic-Geschäftsführer Taco Anema schaut mit Blick auf den deutschen Markteintritt positiv in die Zukunft: „Wir haben seit mehr als acht Jahren in den Niederlanden Erfahrung in der E-Bike-Entwicklung und -Technik sammeln können. Wir haben nun außergewöhnliche Räder mit einem sehr hohen Qualitätsstandard entwickelt, die es uns erlauben den Weg über die Grenze nach Deutschland zu wagen. Unsere Logistik, Customer-Care und Service-Struktur ist nun so weit ausgebaut, dass wir den Fachhandel in Deutschland optimal unterstützen können.“
Laut Christian Schertel, der für Deutschland verantwortlich ist, werde man „keine Schnellschüsse machen, sondern eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit dem Fachhandel aufbauen“.
Mehr Info zu Qwic über www.qwic.de. Christian Schertel alias Qwic Vertrieb Deutschland sind ab sofort telefonisch unter 0172-37 71 55 5 und über e-mail [email protected] zu erreichen.

Text: Jo Beckendorff/Qwic, Fotos: Qwic



 

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten