IAA Mobility: aktuelles Ausstellerverzeichnis im Netz und mehr

26.07.2021
IAA Mobility Logo.

Wenn Corona nicht wieder richtig Fahrt aufnimmt, ist die Fahrradbranche im September messemäßig richtig beschäftigt: der vom 1. bis 4. September letztmalig am Messestandort Friedrichshafen laufenden Eurobike folgt drei Tage später die Münchener Premiere der vom 7. bis 12. September ihre Pforten öffnenden IAA Mobility. Fragt sich, ob Fahrrad-Fachhändler nach langer Messe-Pause die Zeit haben bzw. sich nehmen, beide Veranstaltungen zu besuchen oder sie sich letztendlich für den einen oder anderen Messebesuch entscheiden. IAA-Mobility-Mitorganisator Messe München hat auf jeden Fall jetzt schon einmal explizit kommuniziert, was Fachbesucher vom Fahrradsegment auf ihrer Mobilitätsmesse-Premiere erwarten können. Zudem ist das aktuelle Ausstellerverzeichnis jetzt auch online.

Wichtigster Faktor der IAA Mobility-Premiere: sie findet nicht nur auf dem Messegelände statt, sondern auch dort, wo die Menschen zu Hause sind – nämlich in der Stadt. Die Ausstellungsflächen an mehreren Downtown-Orten laufen unter dem Namen »Open Space«. Dieser Sektor ist über die sogenannte »Blue Lane Road« mit dem Messegelände verbunden.
Dabei handelt es sich um eine eigens zur Messe kreierte Pop-Up-Lane zwischen Innenstadt und Messe, wie man sie aus Covid-Zeiten für Fahrräder kennt - nur dass sie schnelleren Elektro-Mobilen (welche die Aussteller-Marken zum Testen zur Verfügung stellen) vorbehalten ist. Hintergrund: das letzte Stück führt über die Autobahn. Laut Messe München kann jeder rein elektrisch fahrende Münchner diese Fahrspur nutzen – allerdings nicht nur: »Verbrenner«-Fahrgemeinschaften mit mindestens drei Personen dürfen »Blue Lane Road« ebenfalls nutzen.
Open Space
Im Dunstkreis von »Open Space« in der Innenstadt sind Fahrrad-Aussteller sowohl im Hofgarten (zwischen Odeonsplatz und dem Englischem Garten) als auch auf dem Marstallplatz (circa 300 Meter weiter Richtung Stadtmitte) zu finden. Bis dato (Stand Anfang Juli) sind dort knapp 30 Fahrradmarken vor Ort. »Open Space« (siehe dazu auch 1. Bild unten) ist ohne Ticket für jedermann/-frau kostenfrei zugänglich. Ein Grund für die Marken, die hier ausstellen, ist sicherlich der direkte Kontakt zum Endverbraucher.
Was das Testen der dort präsentierten Fahrräder und E-Bike betrifft, heißt es aus München: »Auf den Ausstellungsflächen selbst gibt es keine ausgewiesenen Testbereiche. Vielmehr können die Fahrräder unter Realbedingungen in der städtischen Infrastruktur getestet werden, explizit auf den Fahrradwegen in der direkten Umgebung, wie beispielsweise auf der Ludwigs-/Leopoldstraße, aber auch auf Fahrradwegen im nahegelegenen Englischen Garten.«
Am »Open Space«-Standort Marstallplatz auch vor Ort: »Kids World«. Mit diesem Programm richten sich die Messe-Macher speziell an Kinder und Familien. Neben einem Pumptrack bietet »Kids World« weitere Programmpunkte wie zum Beispiel ein Karussell und Kinderschminken.
Auf dem Messegelände: Open Space Extended
Das Herz der IAA Mobility ist jedoch das Münchener Messegelände. Zwei der insgesamt neun Hallen – die Hallen B5 und B6 - haben sich dem Thema Fahrrad verschrieben. Direkt an der Halle B6 gelegen befindet sich auf dem Außengelände ein 4.000 Quadratmeter großer Testbereich. Dieser ist in eine Fahrrad- & Pedelec-Teststrecke inklusive Auf- und Abfahrtsrampen und in »Mercedes-Benz Mountain Bike Experience« mit unterschiedlichsten Untergründen, Steilkurven und anderen Obstacles unterteilt. Dort findet auch dreimal täglich eine Dirtjump-Show statt.
Insgesamt in den beiden Messehallen und auf dem Außengelände (Stand Anfang Juli) an die 70 Fahrradmarken anzutreffen. Außerdem vor Ort: separate Catering-Bereiche, eine Bühne, auf denen die Marken ihre Highlight-Produkte präsentieren wie auch eine Vintage-Rennrad- und Retro-Mountainbike-Ausstellung.
Wichtig – Stichwort B2B2C-Messebereich »Open Space Extended« (sieh dazu auch 2.Bild unten): »Die beiden Fahrradhallen und das Außengelände befinden sich in dem Bereich der IAA Mobility, der über die komplette Laufzeit für alle Besuchergruppen geöffnet ist, auch dem breiten, an Mobilität interessierten Publikum.«
Fachbesucher-Tipp
Tipp: Fachbesucher, die sich hauptsächlich für das Thema Fahrrad interessieren, sollten die IAA Mobility unbedingt zwischen Dienstag- und Freitagmittag besuchen. Hintergrund: ab Freitagnachmittag ist das gesamte Messegelände für alle Besucher geöffnet. Heißt, dass es dann dort deutlich voller ist und man sicherlich mehr Zeit dafür aufwenden muss, sich durch die Auto-Besuchermassen Richtung Fahrrad-Sektor durchzuschlagen – und man dann dort vor allem weniger schnell das Bike seiner Wahl testen kann.
Wobei die Messe das mit den »Auto-Massen« sicherlich nicht gerne hört. Schließlich würde das Thema Fahrrad »als elementarer Bestandteil der IAA Mobility alle Formen der Mobilität« abgedecken. Ergo geht es nicht nur ums Auto.
Selbstverständlich sei das Automobil stark vertreten - aber eben nicht nur, sondern auch jede andere Form der Elektromobilität. Hinzu kämen große Technologieanbieter, aber auch Themen wie der öffentliche Nahverkehr, Intermodalität und Städteplanung.
Mehr Infos zur Messe finden Sie unter IAA.de. Eine Übersicht der bisher angemeldeten Aussteller und Marken steht unter dem Link zur Verfügung – und wird laut Messe München ständig erweitert.

Text: Jo Beckendorff/IAA Mobility, Graphiken: IAA Mobility
 

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten