„Interbike by Invitation“ = geordneter Publikums-Zutritt

27.11.2012

Die Entscheidung ist gefallen: Die 2013 erstmals im Mandalay Bay Convention Center stattfindende US-Fahrrad-Fachmesse Interbike (18.-20.9. mit vorgeschalteten Outdoor Demo Days in Boulder City am 16./17.9.) wird sich auch erstmals in ihrer Geschichte dem Publikum öffnen. Allerdings nicht ganz, sondern nur im Rahmen einer „VIP“-Karte für die besten Kunden der Fachbesucher...

Somit soll dem Fahrrad-Fachhandel die Möglichkeit gegeben werden, seine besten Kunden – also jene Bike-Enthusiasten, bei denen das Fahrrad eine wichtige Rolle im Leben spieltmittels anlaufender Kampagne „Interbike by Invitation“ zur Messe einzuladen. Dort können Bike-Freaks dann auch schon die Neuheiten der kommenden Saison persönlich in Augenschein nehmen (aber nur schauen und nicht kaufen). Sie zahlen für den Messebesuch jeweils 50 US$. Die Anmeldung läuft ab April über die Interbike-Webseite www.interbike.com.
Mit „Interbike by Invitation“ wird diese Klientel dann als „spezielle Gäste des einladenden Fahrradshops“ geführt und erfasst. Interbike wird allerdings keinen weiteren Tag für das Publikum an die Veranstaltung dranhängen, sondern am letzten Messetag (Freitag) um zwei Stunden verlängerte Öffnungszeiten (bis 18 Uhr) einführen. An diesem letzten Messetag ist die Messe dann von morgens bis abends sowohl für Fachbesucher als auch für diesen begrenzten Publikumsverkehr geöffnet.
Somit schlägt die Interbike zwei Fliegen mit einer Klappe: Erstmals öffnet sie sich dem Publikum und kann somit dem letzten Messetag, an dem bisher nicht mehr viel los war, neues Leben einhauchen. Zudem schätzen sich auch die Fachhändler glücklich, ihren besten Kunden etwas bieten zu können. So wirbt die Interbike gegenüber den Fachbesuchern auch mit einer stärkeren Bindung zwischen ihm und seinen „1A“-Kunden. Heißt: Es würde eine Win-Win-Situation geschaffen.

Text/Foto: Jo Beckendorff

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten