Internetstores GmbH: Volle Kraft & Konzentration auf Bike und Outdoor

11.01.2013

Kurz vor dem letztjährigen Weihnachtsgeschäft kündigte Fahrrad.de & Co.-Macher Internetstores GmbH weitere Expansionen im Ausland an. Während man in den Geschäftsfeldern Bike und Outdoor mit insgesamt fünf neuen Online-Shops nach Dänemark, Schweden und Spanien expandierte, wurde allerdings der „Versuchsballon“ Möbel-Onlineshop still und leise eingestellt...

Bei der Eröffnung seines Online-Möbelshops Livingo Ende 2009 (im Bild noch auf den rechten Bildschirm in der Interstores-Zentrale in Esslingen aufleuchtend) erklärte das dahinter stehende Management-Team der Mutter Internetstores GmbH gegenüber dem RadMarkt: „Anders als unser Schritt von Fahrrad zu Outdoor und Camping, bei dem wir Synergien nutzen können, ist Livingo für uns etwas komplett Neues.“ Jetzt heißt es auf der Seite livingo.de: „Wir haben unseren Möbel-Onlineshop Livingo geschlossen.“ Die Gewährleistungsansprüche blieben selbstverständlich erhalten.
Als Grund für die Schließung wird die neue Marschrichtung, sich „ab sofort noch stärker auf unser Kerngeschäft Bike und Outdoor konzentrieren“ zu wollen, genannt.
Und das haben die Esslinger tatsächlich getan: Seit Dezember ist der virtuelle Multishop-Anbieter mit den drei Bike-Onlineportalen Bikester.dk, Bikester.se und Bikester.es sowie den zwei Outdoor- und Camping-Onlineportalen Campz.de und Campz.se neu im europäischen Markt. Somit ist Internststores GmbH mittlerweile in neun europäischen Ländern mit eigenen Online-Shops im Markt vertreten (A, BEL, CH, D, DK, ES, F, NL, SWE).
Der Möbel-Onlineshop Livingo ist nicht das erste virtuelle Portal, das von den Esslinger aufgebaut und wieder geschlossen wurde. 2010 sorgten die Esslinger mit ihrem weltweit allerersten E-Bike-Onlinestore für Furore. Der war wohl aber seiner Zeit voraus. E-Ways.de wurde Anfang 2012 still und leise eingestellt.
Mitte 2012 hat der Einkaufsverband ZEG mit e-bike.com die Idee eines sich auf E-Bikes konzentrieren Online-Portals aufgegriffen. Dieser virtuelle Store setzt allerdings nicht (und das ist der Clou) auf den Verkauf neuer, sondern gebrauchter E-Bikes. Somit handelt es sich hier auch mehr um eine E-Bike-Börse.

Text/Foto: Jo Beckendorff

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten