Internetstores schließt Logistikzentrum Esslingen und setzt auf Rhenus

27.10.2022
Schließt Ende April 2023: der Internetstores-Standort Esslingen.

Was die Anfang Oktober aufgenommene Kooperation mit der Auto-Werkstatt- und Fachmarktkette Auto-Teile-Unger Handels GmbH & Co. KG (ATU) betrifft, äußerte sich Internetstores-CEO Max Heimann gerne. Weniger auskunftsfreudig ist die E-Commerce-Größe, wenn es um die Schließung des altehrwürdigen Internetstores-Standortes Esslingen geht. Das dort gemietete Gelände in den Neckarwiesen wird bis Ende April 2023 geräumt.

Ende September wurden die Mitarbeiter des 2007 bezogenen Internetstores-Logistikzentrum Esslingen informiert, dass dieser zum 30. April 2023 geschlossen wird. Drei Monate später sollen die Kleinteile-Retoure und das Lager am Standort Untertürkheim folgen. Dort sollen lediglich Fahrrad-Retoure und Großteile-Logistik bestehen bleiben.
Als erste (und bis dato einzige) berichtete die Eßlinger Zeitung darüber. Nachgehakt vom RadMarkt, erhielt der von Internetstores (im Fahrradsektor mit den Online-Händlern Brügelmann, Bikester, Fahrrad.de, Probikeshop bestens aufgestellt) endlich die Antwort, dass man keine weitere Angaben machen wird und oben genannte Zeitung gerne zitieren dürfe: »Mehr können wir zu dem Thema nicht sagen.«
Somit sind wir auf den am 4. Oktober veröffentlichten ausführlichen Artikel in der Eßlinger Zeitung angewiesen. Demnach kam die Ankündigung für die nicht näher benannte Mitarbeiter-Zahl ziemlich überraschend. Sie seien enttäuscht und geschockt, in ein paar Monaten ihre Jobs zu verlieren.
Gegenüber der Eßlinger Zeitung erklärte Heimann, dass man die Schließung nicht aus freien Stücken heraus getan habe: »Wir wissen, was das für die Betroffenen bedeutet.« Man werde den Personalabbau so sozialverträglich wie möglich gestalten. In diesem Zusammenhang weist Heimann gegenüber der Zeitung auch auf die bis zur Kündigung greifende sieben- bzw. zehnmonatige Übergangszeit hin. Niemand sei über Weihnachten ohne Job. Zudem würden betroffene Mitarbeiter bei ihrer Jobsuche unterstützt. Zudem habe die Internetstores-Geschäftsführung Rhenus SE & Co. KG darauf hingewiesen, dass sie (sollten sie Mitarbeiter suchen) in Esslingen top ausgebildete und eingearbeitete Fachkräfte finden würden. Man bemühe sich um eine Vermittlung.
Warum Rhenus? Weil der renommierte und international agierende Logistikdienstleister laut dem vorliegenden Artikel Logistik-Aufgaben von Internetstores übernehmen wird. Genauer gesagt wird Rhenus die Logistikaufgaben des Esslinger Internetstores-Standortes aus seinem Lager in Hockenheim heraus lenken.
Andere Bereiche »wie die Steuerung des Transportnetzwerkes, das Projektmanagement der Logistik, die Verzollung oder der Personalbereich aus Esslingen« sollen im Unternehmen verbleiben. Wo, werde sich laut Heimann noch zeigen.
Seit Ende 2016 gehört Internetstores zu Signa Retail. Die später gegründete Signa Sports United (SSU) ist nach weiteren strategischen Übernahmen (u.a. von Wiggle-CRC) zur größten Online-Fahrrad-Plattform der Welt gewachsen. Seit Ende 2021 ist die Internetstores-Mutter unter dem Tickersymbol SSU an der New Yorker Börse zu finden.

Text/Fotos: Jo Beckendorff

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten