Intersport-Verbundgruppe 01-05/2019: Positive Zahlen

02.07.2019
V.l.n.r.: Mathias Boenke, Michael Steinhauser und Frank Geisler.

Auf der gegenwärtig laufenden OutDoor by Ispo 2019 (30.6. – 3.7.) gab der unter dem Dach von Intersport-Deutschland sprintende Fünf-Länder-Verbund (Deutschland, Österreich, die Slowakei, Tschechien und Ungarn) bekannt, in den ersten fünf Monaten des Jahres 2019 ein Umsatzplus von 5 Prozent eingefahren zu haben. Umsatztreiber im Vergleich zu den ersten fünf Monaten des Vorjahres: der von den guten Schneeverhältnissen profitierende Sektor Wintersport (plus 11 Prozent), Bike/Funwheel (plus 9 Prozent) Fitness und Running (jeweils plus 8 Prozent) sowie Outdoor (plus 6 Prozent).

Dazu Intersport-Vorstand Frank Geisler: »Das positive Umsatzergebnis zeigt, dass unsere Händler im umkämpften Sportmarkt auf die richtigen Themen setzen. Mit diesem Rückenwind können wir die Veränderung zu einer kundenzentrierten Händlerorganisation weiter vorantreiben.«
Aufgeteilt nach den jeweiligen Erlebnisbereichen sieht das Wachstum wie in der unten stehenden Tabelle 1 angegeben aus. Aus deutscher Sicht durchaus erstaunlich: das Plus der Kategorie Bike/Funwheel von 9 Prozent. Dazu Intersport-Vorstand Mathias Bioenke: »Bike ist beispielsweise in Österreich viel wichtiger als in Deutschland.« Das könnte sich allerdings auch ändern. Die Einkaufsgenossen haben in der Alpenrepublik nicht nur das Thema E-Bike gut im Visier, sondern setzt länderübergreifend auch gezielt auf durchgestartete Thema E-Step-Scooter. Hier ist der Verband laut Geisler schon früh aufgesprungen und liefere seinen angeschlossenen Häusern ausschließlich hochwertige Produkte. Nachdem die Verkehrsregelungen für E-Step-Scooter nun endlich auch in Deutschland genauer definiert sind, rechnet man vor allen dort mit künftig guten Verkaufszahlen.
Unten stehende Tabelle 1 macht aber auch klar, welche Sektoren gerade besonders gut laufen. Neben Bike/Funwheel sind vor allem Wintersport, Outdoor, Fitness und Running, die die Sportfachhandels-Kassen derzeit klingeln lassen. So will man sich künftig auch auf die Sektoren Outdoor und Urban Sports fokussieren. O-Ton Frank Geisler: »Dabei steht Outdoor im Fokus. Da haben wir speziell mit unserer Outdoor-Eigenmarke McKinley Marktanteile hinzugewinnen können. Hier werden wir künftig auch gezielt den Sektor Hartware angehen. Camping und Zelte sind da durchaus Themen, mit denen sich McKinley intensiv befassen wird.«
Das genannte Umsatzwachstum 01-05/2019 aufgeteilt nach Ländern sieht wie folgt aus: Deutschland plus 3 Prozent, Österreich plus 9 Prozent, die Slowakei (plus 14 Prozent), Tschechien (plus 4 Prozent) und Ungarn (plus 2 Prozent) – macht zusammen ein Wachstum von plus 5 Prozent. Mit wie viele stationären Fachgeschäften die Einkaufsgenossen in den jeweiligen Ländern vertreten sind, entnehmen sie bitte unten stehender Tabelle 2.
Für das Gesamtjahr 2019 gehen die Einkaufsgenossen für die Verbundgruppe von einem Plus zwischen 2 und 3 Prozent aus. Nachgehakt welche Rolle Deutschland dabei spielen werde antwortet Geisler eher vorsichtig-verhalten: »Da gehen wir von einem leichten Wachstum aus.«

Text/Foto: Jo Beckendorff, Tabellen: Intersport

 

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten