Investor übernimmt Schweizer S-Pedelec-Pionier Stromer

21.05.2021
In neuen Händen: Die Stromer-Zentrale in Oberwangen bei Bern.

Die europäische Private-Equity-Gesellschaft Naxicap Partners wird den Schweizer S-Pedelec-Pionier Stromer übernehmen. Darauf hat sich die Tochtergesellschaft von Natixis Investment Managers mit den Eigentümern von Stromer geeinigt. Über die Details der Vereinbarung wurde Stillschweigen vereinbart. Die Transaktion steht allerdings noch unter dem Vorbehalt der Genehmigung der zuständigen Wettbewerbs-Behörden.

»Wir haben in den letzten drei Jahren die Strukturen für eine schnelle, stufenlose Skalierung unseres Geschäftsmodells geschaffen. Mit Naxicap Partners haben wir nun den richtigen Partner an Bord, der nicht nur die Leidenschaft für Premiumprodukte teilt, sondern auch mit seinem Netzwerk und seiner Expertise in unserem europäischen Kernmarkt signifikanten Mehrwert bringen wird«, versichert Stromer-CEO Jakob Luksch.
Peter Pergovacz äußert sich als Managing Partner von Naxicap Partners in Deutschland zur Stromer-Übernahme wie folgt: »Ich bin gleichermaßen beeindruckt von der Technologie und dem, was Jakob Luksch und sein Team in den vergangenen Jahren mit Stromer erreicht haben. Als europäischer Investor mit klarem Fokus auf Wachstum freuen wir uns darauf, gemeinsam den erfolgreichen Weg der Marke Stromer voranzutreiben. Unser Ziel ist es, bestehende Märkte zu stärken und neue zu erschließen. Wir wollen Stromer insbesondere bei der Lancierung neuer innovativer Premiumprodukte unterstützen. Die Werte Swissness, Begeisterung und Partnerschaft werden dabei immer im Fokus stehen. Die Akquisition ist ein Musterbeispiel für unseren Investmentansatz, langfristig Wertschöpfung und damit nachhaltiges Wachstum zu generieren.«
Investor Naxicap Partners hat seinen Hauptsitz in Frankreich. Seit Eröffnung eines Büros in Frankfurt a.M. werden deren Investitionsaktivitäten im deutschsprachigen Raum allerdings von dort aus koordiniert.
So auch die Übernahme der 2009 gegründeten Marke Stromer. Dabei handelt es sich bereits um die fünfte Transaktion von Naxicap Partners in der DACH-Region – und steht laut Unternehmensangaben »in perfektem Einklang mit Naxicap Partners Strategie, in wachstumsstarke Unternehmen mit engagierten und unternehmerischen Managementteams zu investieren«.
Die Transaktion erfolgt zu einem Zeitpunkt, in dem sich die Mobilitätsbranche massiv wandelt. Die Covid-19-Pandemie hat das weltweite Mobilitätsverhalten zusätzlich beeinflusst und Individualverkehr weiter an Bedeutung gewonnen. Stromer profitiert dabei mit seinen Speed-Pedelecs von verschiedenen wichtigen Mobilitäts- und Technologietrends – von Nachhaltigkeit, über urbane Mobilität bis zu Cloud-Konnektivität.
Naxicap Partners wird das Unternehmen dabei unterstützen, seine führende Marktposition weiter auszubauen und sein volles Potential auszuschöpfen. Im Fokus stehen dabei »die Internationalisierung und Expansion in Zentraleuropa, der Aufbau neuer Vertriebskanäle sowie die Skalierung von Marketingaktivitäten«. Gleichzeitig soll die starke Marke genutzt werden, um neue Produktinnovationen zu etablieren.
Der Schweizer S-Pedelec-Pionier mit Sitz in Oberwangen bei Bern ist laut Eigenangaben bereits Marktführer in Europa und den USA – und zwar mit einem S-Pedelec-Marktanteil von jeweils 20 Prozent. Alle Bikes werden – Stichwort »Swissness« - in der Schweiz montiert und in derzeit 17 Ländern verkauft. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt beschäftigt Stromer-Macher MyStromer AG rund 140 Mitarbeitende. Die Jahresproduktion liegt bei rund 12.000 Einheiten.
Mehr zum weltweit führenden S-Pedelec-Anbieter über www.stromerbike.com. Weitere Informationen zum Käufer über www.naxicap.com.

Text: Jo Beckendorff/Naxicap Partners, Foto: MyStromer

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten