Investorengruppe übernimmt Sachsenring Bike Manufaktur

16.02.2021
Sachsenring Bike Manufaktur Logo

Letzten Freitag (12. Februar) war es nach hartem Ringen endlich so weit: der verantwortliche Insolvenzverwalter Dr. Philipp Hackländer von der Kanzlei White & Case Partner veräußerte die seit November letzten Jahres insolvente Sachsenring Bike Manufaktur GmbH an eine nicht näher benannte Investorengruppe, deren neu gegründete Zweirad Union E-Mobility 75 der rund 120 Mitarbeiter übernommen hat und »die Fahrrad-Produktion am alten Mifa-Standort Sangerhausen fortsetzen« wird. Die Gläubiger haben dem Verkauf bereits zugestimmt. Über den Kaufpreis wurden keine Angaben gemacht.

Wie zäh die Gespräche gelaufen sein müssen beweist die Tatsache, dass Hackländer eine Entscheidung über die Zukunft des insolventen Bikeproduzenten eigentlich für Ende Januar vorgesehen hatte.
Laut dem Insolvenzverwalter waren die Vertragsverhandlungen tatsächlich ein richtig hartes Stück Arbeit: »Nach nunmehr drei Insolvenzen lagen die zur Betriebsfortführung erforderlichen Grundstücke, Fabrikhallen und Maschinen in verschiedenen Firmen. Es galt, den Investoren das Unternehmen einschließlich der im Eigentum der insolventen Mifa-Altgesellschaften befindlichen Betriebsgrundstücke zu verschaffen. Hierfür saßen drei Insolvenzverwalter sowie der Landkreis Mansfeld-Südharz am Verhandlungstisch und haben in kürzester Zeit eine Einigung mit den Investoren erzielt. Im Ergebnis werden 75 Arbeitsplätze gerettet und die Fahrrad- und E-Bike-Produktion in Sangerhausen erhalten. Der Dank für diesen schönen Erfolg gebührt allen am Verkauf Beteiligten einschließlich dem Betriebsrat und den Mitarbeitern, die ihren Optimismus nie verloren und mich bei meinen Sanierungsmaßnahmen hervorragend unterstützt haben.«
Wer verbirgt sich nun genau hinter der Käufergruppe, die für die Übernahme eigens laut Handelsregister-Eintrag die Zweirad Union E-Mobility GmbH & Produktion Co. KG mit Sitz in Sangerhausen ins Leben gerufen hat?
Hackländer verrät nur so viel: »Die Käufer, die sich aus deutschen und international agierenden strategischen Investoren zusammensetzen, sind zum langfristigen Erhalt und zur Weiterentwicklung des Standorts Sangerhausen bereit und in der Lage. Sie verfügen insbesondere über schnellen Zugang zu den Materialien für die Fahrrad- und E-Bike-Produktion. Nach den zwei gescheiterten Sanierungsversuchen in 2014 und 2017 wünsche ich insbesondere den verbliebenen Mitarbeitern, dass nun eine dauerhafte, gut abgesicherte und langfristig erfolgreiche Sanierungslösung gefunden wurde.«
Personen-Namen werden allerdings nicht explizit vom Insolvenzverwalter genannt. Nur soviel ist derzeit im Handelsregister zu erfahren: als Geschäftsführerin ist eine Tao Wang eingetragen. Zudem sind zwei Gesellschafter an Bord (einer aus der Schweiz, einer aus Deutschland).
Falls Ihnen der Name Tao Wang bekannt vorkommt: Wang ist Geschäftsführerin des Nürnberger E-Bike (Marke Saxonette) und E-Roller (Marke Saxxx) Anbieters SFM Bikes Distribution GmbH (alias SFM Bikes).
Mehr zur Sachsenring Bike Manufaktur-Übernahme in einer der kommenden RadMarkt-Ausgaben.

Text: Jo Beckendorff

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten