ISO präsentiert neue Pedelec-Spezifikation

27.07.2020
ISO.

Letzten Freitag (24. Juli) hat die International Organization for Standardization (ISO) mit Blick auf den wachsenden Bedarf der derzeit boomenden Branche eine neue technische Pedelec-Spezifikation veröffentlicht. ISO/TS 4210-10 (Sicherheitsanforderungen an elektrisch unterstützte Fahrräder/EPACs) wurde von der Arbeitsgruppe »WG« 15 des ISO-Unterkomitees ISO/TC 149/SC 1 (Fahrräder und wichtige Unterbaugruppen) entwickelt. Diese Gruppe wird vom Sekretariat des japanischen ISO-Mitglieds Japanese Industrial Standards Committee (JISC) geführt.

ISO/TS 4210-10 ist die neueste der insgesamt zehnteiligen ISO-Reihe über Fahrräder und fasst laut ISO »Vorschriften aus verschiedenen Ländern zusammen, um international vereinbarte Anforderungen bereitzustellen, die deren Sicherheit gewährleisten«. ISO/TS 4210-10 spezifiziert Sicherheits- und Leistungsanforderungen sowohl für die Konstruktion, Kennzeichnung, Montage und Prüfung von EPACs (Anmerkung des RadMarkts: »EPAC« steht für »electrically power assisted cycles« - sprich Pedelecs ) als auch für vollständig montierte EPACs und Unterbau-Gruppen.
Außerdem spezifiziert ISO/TS 4210-10 »Anforderungen und Prüfverfahren für Motor-Leistungssteuerungs-Systeme, elektrische Schaltkreise einschließlich des Ladegeräts zur Beurteilung der Konstruktion und Montage von EPACs und Unterbau-Gruppen für Systeme mit einer SELV-Höchstspannung von bis zu 60 Volt Gleichstrom - einschließlich Toleranzen«. Anmerkung des RadMarkts: »SELV« steht für »Safety Extra Low Voltage«).
Zudem enthält ISO/TS 4210-10 Leitlinien für die von den Herstellern bereitgestellten Informationen (»Anweisungen zur Verwendung und Pflege solcher EPACs«).
Dazu Shinji Yoshimura, der das neue Dokument initiiert und im Rahmen der verantwortlichen ISO-Arbeitsgruppe mit entwickelt hat: »Die globale Besorgnis über die Umweltauswirkungen von Autos treibt die Bikebranche schon seit einiger Zeit voran. Als Reaktion darauf haben sich auch die Technologien schnell entwickelt. Durch die Zusammenführung internationalen Fachwissens und um einen standardisierten Anforderungskatalog zu erstellen, kann sich die Industrie noch weiter entwickeln - wobei die Sicherheit der Benutzer an erster Stelle steht.«
Im Zuge der neu vorgelegten ISO-Spezifikation werden derzeit auch die bisher bestehenden neun Spezifikationen aktualisiert. Dazu gehören auch ISO 4210-2 (Fahrräder - Sicherheitsanforderungen an Fahrräder - Teil 2: Anforderungen an Fahrräder für Stadt und Trekking, Jugendräder, Mountainbikes und Rennräder) und ISO 4210-3 (Fahrräder - Sicherheitsanforderungen an Fahrräder - Teil 3: Gemeinsame Prüfverfahren).
Die neue ISO/TS 4210-10 kann wie alle anderen ISO 4210-Normen auch von jedem nationalen ISO-Mitglied oder über den ISO-Store erworben werden.
Weitere ISO-Info finden Sie hier.

Text: Jo Beckendorff, Abb.: ISO

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten