It’s My Bike-App jetzt optional für Zemo-E-Bikes

18.03.2021
Ermöglicht diverse digitale Angebote: Zemo-Smart-App 2.0.

E-Bikes der ZEG-Eigenmarke Zemo werden seit März in Serie mit der It’s My Bike-Technologie des Anbieters IoT Venture GmbH ausgestattet.

Das Angebot der Marke It’s My Bike beinhaltet einen GPS-Tracker in Verbindung mit einer App mit verschiedenen Services für E-Bikes. Dazu gehören neben dem Diebstahlschutz mit Bewegungsalarm und Wiederbeschaffungsservice auch ein Notfallassistent sowie die Möglichkeit, Fahrdaten zu analysieren. Die Kosten für die Aktivierung der Zemo Smart App 2.0 belaufen sich für die Zemo-Kunden auf 99 Euro für den Zeitraum von drei Jahren oder 149 Euro für fünf Jahre.
»Smarte E-Bikes sind die Zukunft«, sagt Zemo-Vertriebsleiter David Heise. »Dank der Kooperation mit It's My Bike können wir als erster E-Bike-Hersteller einen wirklich professionellen und digitalen Diebstahl- und Unfallschutz serienmäßig in unsere Modelle integrieren, der schnelle Hilfe im Falle eines Falles sicherstellt.«
Der in den Zemo-Bikes verbaute Notfallassistent wurde von der Dekra-geprüft und erkennt über die Algorithmen des GPS-Trackers einen Sturz oder einen Unfall. Die integrierte Begleit-App Wayguard des Axa-Konzerns informiert die rund um die Uhr besetzte Leitstelle von Wayguard und alarmiert im Ernstfall die nächstgelegenen Polizei- und Rettungskräfte. Der Notfallprozess kann im Bedarfsfall auch manuell ausgelöst werden.
»Wir freuen uns, dass wir mit Zemo einen weiteren OEM-Kunden von unserem Angebot überzeugen konnten. Ein vernetztes E-Bike ist für Hersteller aktuell eine große Chance, sich vom Wettbewerb zu differenzieren beziehungsweise mit innovativen Start-ups gleichzuziehen oder diese sogar zu überholen. In geschätzt zwei Jahren werden bestimmte digitale Serviceangebote Standard sein«, sagt Jürgen Veith, Chief Executive Officer von It’s My Bike und kündigt die Entwicklung weiter Angebote »in hoher Taktzahl« an. Sie sollen automatisch über Software-Updates in der Zemo Smart App 2.0 bereitgestellt werden.
Foto: IoT Venture


 

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten