Jobrad bezieht neue Freiburger Firmenzentrale

02.03.2021
Jobrad soll am Standort Freiburg weiter wachsen: (v.l.n.r.) Die Firmengründer Ulrich und Sandra Prediger sowie Holger Tumat vor der neuen Firmenzentrale.

Im Zentrum Freiburgs in der Nähe des Hauptbahnhofs findet gerade ein Umzug statt. Der Mobilitätsdienstleister Jobrad bezieht dort – knapp zwei Jahre nach Grundsteinlegung (der RadMarkt berichtete) - seinen neuen Hauptsitz. Die neue Zentrale soll genug Raum für weiteres Wachstum der Firmengruppe bieten.

Von den mittlerweile über 500 Mitarbeitern werden in dem fünfgeschossigen Gebäude Nord auf dem Jobrad-Campus, künftig die Beschäftigten der Unternehmenstochter Jobrad GmbH tätig sein, die bislang auf mehrere Standorte in Freiburg verteilt waren. Dort stehen insgesamt 5.500 Quadratmeter Bürofläche zur Verfügung.
»Auch wenn wir uns am neuen Hauptsitz wegen der aktuellen Corona-Situation zunächst nur in reduzierter Zahl aufhalten können, schlagen wir heute ein neues Kapitel in unserer Firmengeschichte auf«, sagte Jobrad-Geschäftsführer und -Mitgründer Holger Tumat. »Mit dem Gebäude Nord auf dem Jobrad-Campus erhalten unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eine hochmoderne, vielfältig nutzbare Arbeitsumgebung, die zudem besonders nachhaltig und fahrradfreundlich ist.«

Flexibel, nachhaltig, fahrradfreundlich

Bei der Nutzungsplanung wurden auch die Beschäftigten mit einbezogen. »Bei solchen Entwicklungen intern den Dialog zu suchen und allgemein Zusammenarbeit auf Augenhöhe zu ermöglichen, ist uns genauso wichtig wie das Hinzuziehen von Experten«, erläutert die für Gebäudeentwicklung verantwortliche Jobrad-Mitgründerin Sandra Prediger.
So ist ein Multi-Space-Konzept entstanden, dass eine flexible und diverse Nutzung der Büroflächen möglich macht. Hier finden sich der klassische Arbeitsplatz über Bereiche für Kommunikation und Kollaboration, Rückzugs- und Ruheräume bis hin zur Telefonzelle.
Nachhaltigkeit war bei der Bauplanung ein wichtiger Aspekt. So ist das Gebäude nach dem Gold-Standard der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) zertifiziert und unter anderem mit einer Photovoltaik-Anlage und einer energieeffizienten Grundwasser-Wärmepumpe ausgestattet.
Als Unternehmen im Fahrradbereich hat man auch für die radelnden Mitarbeiter einiges zu bieten. Eingerichtet wurden ein hauseigenes Fahrrad-Café mit »Repair-and-Care«-Bereich, 200 Fahrradstellplätze in der Tiefgarage sowie Umkleiden und Duschen.
Für die Versorgung der Belegschaft hält das Betriebsrestaurant regionale und saisonale Angebote bereit. Offen für alle steht das Café Kurbel.
Eine offene Nutzung ist auch für den vollausgestatteten Konferenzbereich vorgesehen: er kann von externen Interessenten für Veranstaltungen gebucht werden. Mit dem neuen Gebäude erweitert Jobrad daher nicht nur die eigenen Möglichkeiten, sondern bietet Veranstaltern in Freiburg künftig eine neue attraktive Location.

Weiteres Wachstum am Standort

»In Freiburg begann vor über zwölf Jahren die Jobrad-Erfolgsgeschichte. Mit dem neuen Gebäude bekennen wir uns erneut klar zu diesem Standort, an dem wir weiter wachsen möchten«, berichten Ulrich Prediger und Holger Tumat. Weil sich das Wachstum in den vergangenen Jahren derart rasant entwickelt hat, ist auch der weitere Ausbau des Jobrad-Campus bereits in Angriff genommen: Das spiegelbildliche Gebäude Süd ist bereits im Bau. Dorthin werden dann auch die Beschäftigten der zweiten Unternehmenstochter Jobrad Leasing GmbH umziehen, die vorerst noch im nahegelegenen Bürogebäude Redone in der Heinrich-von-Stephan-Straße 20 arbeiten.
Foto: Jobrad


 

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten