Jump: Münchner E-Bike-Flotte erhält Ökostrom

23.07.2020
Die Photovoltaik-Anlage auf dem Münchener Centro Tesoro.

Nachdem der laut Eigenangaben weltweit größte E-Step-Scooter-Sharing-Anbieter Lime die E-Bike-Flotte von Jump (einer Tochter von Uber) übernommen hat, wird der Mikromobilitäts-Anbieter jetzt neben seinen Lime-Step-Scootern nun auch für seine Münchener Jump E-Bike-Flotte Ökostrom aus der größten innerstädtischer Photovoltaik-Anlage beziehen.

Wie es zu dieser Kooperation gekommen ist? Die Münchner Zentrale von Lime (jetzt jertzt Mutter von Jump) hat ihren Sitz im grünen Gewerbe- und Büroquartier Centro Tesoro. Auf dessen Dach befindet sich Münchens größte innerstädtische Photovoltaik-Anlage. Somit bewirbt Lime jetzt seine Münchener Jump E-Bike Flotte mit dem Slogan »grüner Strom für rote Bikes«.
Dazu Lime-Deutschland-Geschäftsführer Jashar Seyfi: »Mit der Übernahme der E-Bikes von Jump unterstreicht Lime seine Marktführerschaft im Bereich von nachhaltigen Mobilitätslösungen. Das Centro Tesoro ist als zertifiziertes Green Building mit den Themen Energieeffizienz und Nachhaltigkeit der ideale Partner, um urbane Mobilitätsherausforderungen der Zukunft zu lösen.«
Die 24.000 Quadratmeter große Gewerbe- und Büroimmobilie im Münchner Osten wurde in den vergangenen zwei Jahren entlang eines grünen Kriterienkatalogs umfangreich revitalisiert. Kernstück der energetischen Sanierung ist die größte innerstädtische Aufdach-Photovoltaik-Anlage Münchens, die in Kooperation mit den Stadtwerken München (SWM) auf einer Fläche von 10.000 Quadratmetern auf dem Dach des Centro Tesoro realisiert wurde. Insgesamt 568 PV-Paneele produzieren mit einer Leistung von 428 Kilowatt-Peak (kWp) grünen und kostengünstigen Direktstrom für die Mieter – und damit auch für Lime und dessen E-Mobilitäts-Flotte.
Zentraler Faktor für die künftige Entwicklung des Immobilienmarktes in München ist laut dem grünen Centro Tesoro-Bauträger Schwaiger Group die Lösung der Mobilitätsherausforderungen. E-Mobilität spiele dabei eine wichtige Rolle, sei aber nur dann wirklich nachhaltig, wenn der Strom aus nachhaltigen Energiequellen stamme. Deshalb widmet sich Schwaiger Group den Themen Mikro- und Elektromobilität am Centro Tesoro mit E-Ladestationen sowie Bike-Sharing-Stationen: »Ein Haus ohne Ladestation für elektrische Fahrzeuge ist in Zukunft wie eine Wohnung ohne Internet. Mobilitätskonzepte entscheiden über den Wert und die Attraktivität, den eine Immobilie oder ein Quartier in fünf oder zehn Jahren haben wird. Wenn der verwendete Strom für diese Mobilitätsformen zusätzlich regional und regenerativ erzeugt wird, ist das besonders nachhaltig.
Weitere Info zur Schwaiger Gruppe unter https://www.schwaiger.com.

Text: Jo Beckendorff/Schwaiger Group, Foto: Schwaiger Group
 

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten