Junger E-Bike-Kitanbieter Motinova startet Vietnam-Produktion

31.10.2019
Gary Hsu mit Motinova-Mittelmotor.

In unserer diesjährigen Taipei Cycle Show-Berichterstattung hatte der RadMarkt unter anderem über Zoom- und Satori-Macher HL Corporation aus Taiwan berichtet. An dessen Stand war erstmals ein E-Bike-Mittelmotor unter dem Namen Motinova zu sehen gewesen. Die dahinter stehende Hong Kong Motinova Technology Limited (www.motinova.com) ist ein im Juni 2018 gegründeter Joint-Venture des an der Börse Shenzhen gehandelten HL-Schwesterunternehmens Hsin-Tech Shenzhen Co., Ltd. und dem Motorproduzenten Ttium Motor Technology Co. Ltd. (www.ttiummotor.com – Achtung, die englische Seite wies zum Zeitpunkt dieser Recherche ein Sicherheitsrisiko auf!). Gemeinsam wollte man eine Mittelmotor-Produktion in China starten. Warum die nun in Vietnam und genau dort, wo sich bereits viele Taiwan-Anbieter derzeit eine Satelliten-Produktion aufgebaut haben, durchstartet, erfahren Sie hier.

Auf der Taipei Cycle Show hatte HL-Vice President Gary Hsu gegenüber dem RadMarkt erklärt, dass HL im Zuge einer strategischen Ausweitung seines Geschäfts in eine Minderheitsbeteiligung an Hong Kong Motinova Technology Limited investiert hat. Zusammen mit Ttium Motor aus China wolle man schnellstmöglich eine Mittelmotor-Produktion in Wuhan aufziehen.

»Veränderte Umstände«
Seit der Taipei Cycle Show hat sich allerdings einiges geändert. Der zuvor im Januar von der EU (neben dem bestehenden Strafzoll auf Fahrräder aus China ohne »e«) auch erstmals verkündete EU-Strafzoll auf E-Bikes aus China ist das Eine. Dann kam aber noch der sich hochschaukelnde Handelskrieg zwischen China und den USA hinzu. Und nachdem sich bereits einige Taiwaner dazu entschlossen hatten, ihre China-Produktion sowohl in ihre Heimat als auch nach Vietnam zu verlagern, löste das Mitte 2019 unterschriebene Freihandelsabkommen zwischen der EU und Vietnam (EVFTA) jegliche Vorbehalte gegen etwaige »Go Vietnam«-Produktionsverlagerung. Anders ausgedrückt: mit Unterzeichnung von EVFTA ist nahezu sicher, dass die EU keinen etwaigen Strafzoll auf Fahrräder und E-Bikes Made in Vietnam verhängen wird.
Das hat wohl auch Motinova nachdenklich werden lassen. Die Entscheidung, nicht im chinesischen Wuhan (wo Motinovas R&D Center zu Hause ist), sondern in Vietnam eine Mittelmotor-Produktion aufzuziehen, ist wohl ziemlich schnell gefallen.

Fahrrad-Produktionsprovinz Binh Duong
Interessant auch, wo Motinova Anfang Oktober seine Vietnam-Fabrik offiziell einweihte:  und zwar in der Provinz Binh Duong (etwa 70 Kilometer nordwestlich von Ho Chi Minh Stadt). Binh Duong ist eine prosperierende Provinz mit hohem Wirtschaftswachstum, die unter anderem auch als Fahrrad-Produktionsprovinz bezeichnet wird. Hier haben sich sämtliche Fahrradproduzenten aus Taiwan niedergelassen, die zum einem schon vor vielen Jahren Vietnam als Produktionsalternative zu China gesehen haben und niemals im Reich der Mitte produzierten und zum anderen all jene, die erst in den letzten Jahren (und im Zuge der oben genannten Probleme sowie höheren Löhne in China) eine Produktionsalternative suchten.

Vielversprechend: PITP
Motinova Vietnam hat sich den jungen circa 500 Hektar großen Protrade International Tech Park (PITP, www.pitp.com.vn/ ) ausgesucht. Über den hatte der RadMarkt im Zuge seiner diesjährigen Vietnam-Berichterstattung (Ausgaben 8/2019 und 9/2019) ausführlich berichtet. Die drei bereits produzierenden Anbieter SR Suntour (Vietnam), Thunder Graphic Vietnam und Standwell Industries Vietnam hatten wir ausführlich vorgestellt. Damals erklärte SR Suntour Vietnam Vice General Manager David Tsai, dass die PITP-Entwicklung enorm sein: »Hier sind bereits elf Fahrradteile-Produzenten zu Hause. Morgen können es mehr sein.«
Nun also auch Motinova. Mehr dazu und wie das Europa-Geschäft angegangen werden soll in einer der kommenden RadMarkt-Ausgaben.

Text: Jo Beckendorff, Fotos: 1x Motinova, 1x Jo Beckendorff, Abb.; PIPT

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten