Kettler Alu-Rad baut sein B2B-Geschäft Richtung Lieferdienste aus

18.03.2022
Kettler Alu-Rad baut sein B2B-Geschäft Richtung Lieferdienste aus.

Die ZEG-Marke Kettler Alu-Rad baut ihr B2B-Segment über eine Kooperation mit dem niederländischen Unternehmen Dockr Mobility strategisch weiter aus. Cargobike-Startup Dockr beliefert unter anderem den bekannten Lieferdienst Gorillas in Amsterdam.

Gemeinsam wollen Kettler Alu-Rad und Dockr eigenen Angaben zufolge die Städte mit intelligenten Transportlösungen lebenswerter machen und langfristige Partnerschaften aufbauen.
»Wir freuen uns, einen wichtigen Beitrag zur Entlastung der städtischen Infrastruktur zu leisten und unterstützen damit emissionsarme und gesunde E-Mobilität«, erklärt Kettler Alu-Rad Managing Director Ole Honkomp dazu.
Dockr bietet kundenfreundliche und flexible Verträge rund um E-Fahrzeuge mit großem Ladevolumen als »All inclusive«-Rundumpaket an. Die Mietverträge können monatlich gekündigt werden. Das Angebot wird sukzessive auf Deutschland, Belgien und Frankreich ausgebaut.
Über diese Kooperation kommt nun auch das innovative Kettler-Cargobike »Cargoline« im größeren Stil zum (Geschäfts-)Einsatz. Mit seinem zulässigen Gesamtgewicht von 250 Kilogramm sollte dieses Modell sämtliche Lasten locker stemmen. Die Ladefläche des in Deutschland montierten Cargobikes wird bewusst auch ohne Aufbau angeboten. Nur so können laut Kettler-Angabe »individuelle Transportlösungen erstellt und montiert werden«. Somit ist dieses Cargo-Modell nicht nur bestens für Lieferdienste geeignet: mittelfristig sind Individualisierungsmöglichkeiten für Großkunden geplant.
Mehr Info über www.kettler-alu-rad.de.

Text: Jo Beckendorff/Kettler Alu-Rad, Foto: Kettler Alu-Rad

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten