KKR & Accell Group legen verpflichtende Angebots-Aktualisierung vor

21.02.2022
KKR & Accell Group legen verpflichtende Angebots-Aktualisierung vor.

Wie bereits berichtet hatte ein von der US-amerikanischen börsennotierten Beteiligungsgesellschaft Kohlberg Kravis Roberts & Co. Inc. (KKR) angeführtes Finanzkonsortium am 24. Januar Europas führenden Premiumrad-Anbieter Accell Group N.V. und seinen Aktionären ein Angebot zur Übernahme aller ausgegebenen und ausstehenden Stammaktien mit der Intention vorgelegt, den Fahrradanbieter künftig wieder in eine privat geführte Gesellschaft (»going private«) umzuwandeln. Letzten Freitag (18. Januar) gaben das Konsortium und die Accell-Gruppe eine Aktualisierung des Standes des beabsichtigten öffentlichen Angebots bekannt. Diese öffentliche Bekanntmachung ist vier Wochen nach Bekanntgabe des Angebots verpflichtend erforderlich.

Ein kurzer Blick zurück: laut dem vorliegenden öffentlichen Angebot legt der Bieter – sprich das Konsortium um KKR - für alle ausgegebenen und ausstehenden Stammaktien der Accell Group den Aktionären je Aktie einen Angebotspreis von 58,00 Euro in bar vor.
Nun bestätigen das Konsortium und die Accell-Gruppe, dass sie bei den Vorbereitungen für das Angebot gute Fortschritte machen. Ein Antrag auf Prüfung und Genehmigung des Angebots-Memorandums wurde am Freitag (18. Januar) bei der niederländischen Finanzmarkt-Aufsicht Autoriteit Financiële Markten (AFM) eingereicht.
Beide Parteien gaben zudem bekannt, dass sie sich - um die erforderlichen wettbewerbsrechtlichen Genehmigungen für das Angebot zu erhalten - »in fortgeschrittenen Voranmeldungs-Gesprächen mit der Europäischen Kommission befinden und einen formellen Antrag bei der türkischen Wettbewerbsbehörde gestellt haben«.
Anmerkung des RadMarkts: was die türkische Wettbewerbsbehörde betrifft, geht es wohl um die dortige Accell-Tochter und -Produktionsstätte Accell Bisiklet Sanayi ve Ticaret A.S. in Manisa. Dieser Betrieb montiert für verschiedene Accell-Marken (Carraro, Ghost, Lapierre). Accell Bisiklet gilt als größter Fahrradexporteur des Landes.
Wie in der gemeinsamen Pressemitteilung vom 24. Januar mitgeteilt, gehen das Konsortium und die Accell-Gruppe davon aus, dass das Angebot »Ende des zweiten Quartals 2022 oder Anfang des dritten Quartals 2022 abgeschlossen sein wird«.

Text: Jo Beckendorff

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten