Knallhart kalkulierender D2C-E-Bike-Anbieter Hepha stellt sich vor

03.11.2022
Das Hepha-Topmodell »Trekking 7« Version »Performance«.

Mit der Hepha GmbH mit Sitz im bayerischen Maisach (40 km nordwestlich von M) surrt ein neuer E-Bike-Direktanbieter in den Markt. Bevor Sie sagen »noch ein Trittbrettfahrer, der auf den bereits fahrenden Zug aufspringt und einen schnellen Euro verdienen will« - dieser Anbieter ist irgendwie anders. Wodurch erfahren Sie hier.

Was zuallererst auffällt: von den drei ausgesuchten Trekking-/Touring-Modelle, die der neue Player anbietet, rollt das Top-Modell mit einem mit Hepha- gebrandeten und die beiden anderen Modelle mit einem Shimano-Mittelmotor in den Markt. Das Besondere an dem Hepha-Motor: Die Entwicklung und der gesamte Designprozess finden in Deutschland statt. Die Endmontage erfolgt in unterschiedlichen Produktionsstandorten weltweit, einer davon ist im neuen Werk in Maisach bei München.
»Made in Germany« soll auch die Produktion bzw. Montage der Räder sein. Die werden zu 85 Prozent vormontiert ausgeliefert. »Sie müssen nur das Vorderrad, den Schnellspannhebel, die Pedale, das Display usw. montieren und den Lenker und den Sattel einstellen«, heißt es auf der bereits freigeschalteten Unternehmens-Webseite www.hepha.com.
Was zudem aufhorchen lässt: die knallhart kalkulierten Verkaufspreise der durchaus hochwertigen und mit ansprechenden Design ausgestatteten Modelle. Sie starten bei gerade einmal 2.229 Euro und reichen bis 2.799 Euro – bleiben also selbst beim Topmodell »Trekking 7«, das sowohl als »Long Range«- als auch »Performance«-Version mit integriertem Akku angeboten wird, unter der Schallmauer von 3.000 Euro.
Laut Webseite www.hepha.com hat das hinter Hepha stehende Team langjährige Fahrradbranchen-Erfahrung. Man habe Jahre damit verbracht, E-Bikes zu bauen, die in jedem Terrain gut funktionieren.
Mehr dazu in einer späteren RadMarkt-Ausgabe.

Text: Jo Beckendorff, Foto: Hepha
 

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten