Kooperation von Spanninga und Cannondale: Signature-Licht fürs Mavaro

17.09.2020
Cannondale und Spanninga haben für das Tagfahrlicht am Mavaro Neo gemeinsame Sache gemacht.

Bei seinem neuen Urban E-Bike Mavaro Neo hat Cannondale eine Reihe von Sicherheitsfeatures eingebaut: eines davon ist ein intelligentes Tagfahrlicht, das sich formvollendet in das Steuerrohr einfügt und dem Rad eine unverwechselbare Optik verleiht. Es entstammt einer Kooperation mit den niederländischen Lichtspezialisten von Spanninga.

Spezielle Signature-Lichter sind inzwischen bei Radherstellern sehr angesagt, um sich von der Masse abzuheben und als Zusatzfeature, erklärt Spanninga dazu. Neue Technologien ermöglichen die Entwicklung individueller Beleuchtungselemente, die Sicherheit, Leistung und niedrigen Stromverbrauch kombnieren und sich perfekt in das Raddesign einfügen.
Das Tagfahrlicht am Mavaro Neo bringt durch einen hellweißen vertikalen Lichtstreifen mehr Sichtbarkeit für den Radler. Für noch mehr Aufmerksamkeit kann es auch in ein Puls- oder Blitzmodus geschaltet werden, der Taster dafür ist in den Rahmen integriert. Durch einen Sensor wird es bei Dunkelheit abgeschaltet, wenn der Scheinwerfer mit mehr Strahlkraft zum Erhellen der Fahrbahn gefragt ist.
Das Tagfahrlicht basiert auf Chip-on-Board-LED-Technologie, das heißt dass die LED-Chips direkt auf ein Substrat geklebt werden, das man in jede Form und Biegung bringen kann. So stehen für das Design alle Optionen offen. Weitere Vorteile sind eine größere Licht emittierende Fläche, bessere Hitzeverteilung, weniger Lichtverlust und vergrößerte Sichtbarkeitswinkel.

Verena Ziese/ Foto: Cannondale

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten