Löffler: marktnahe Produktion jetzt auch klimaneutral

25.08.2020
70 Prozent der von Löffler verwendeten Stoffe sind Made in-house.

Für den österreichischen Sportbekleider und Bikewear-Anbieter Löffler GmbH ist laut Eigenangaben Klimaschutz seit jeher ein wesentlicher Bestandteil der Unternehmensstrategie. Um diesen Anspruch zu untermauern, kompensiert der Textilproduzent aus Ried im Innkreis jetzt seine unvermeidbaren CO2-Emissionen durch ein Windkraft-Projekt in Bulgarien – also in dem Land, in dem Löffler auch ein Tochterunternehmen lenkt.

Während für viele Unternehmen die Verlagerung vieler Produktionsschritte nach Fernost zur Norm geworden ist, produziert Löffler seit der Firmengründung verantwortungsvoll in Österreich und Europa. Dabei bezieht das Unternehmen schon seit vielen Jahren Strom und Wärme aus erneuerbaren Energiequellen. Die Umstellung auf LED-Beleuchtung sowie der energieeffiziente Neubau des Tochterunternehmens Löffler-Bulgarien (das hauptsächlich Näharbeiten übernimmt) in Tryavna sind wesentliche Schritte zur Minimierung des CO2-Ausstoßes. Dieser vor etwa zwei Jahren gestartet Neubau wird demnächst fertiggestellt sein.
Jetzt werden nicht vermeidbare Emissionen über ein ausgewähltes –nach dem Verified Carbon Standard (VCS) zertifizierten - Klimaprojekt in Bulgarien kompensiert. Heißt auch, dass Löffler seine hochqualitative Funktionsbekleidung durch den vollständigen Ausgleich aller Emissionen ab sofort klimaneutral produziert.
Dazu Löffler-Geschäftsführer Otto Leodolter: Wir sind uns der Verantwortung als Unternehmen gegenüber unserer Umwelt durchaus bewusst und unterstützen mit dem Kauf von Emissionszertifikaten das Klimaschutzprojekt Windkraft in Saint Nikola, Bulgarien.«
Denn so ist es aus der Firmenzentrale in Ried im Innkreis zu hören: »Durch eine CO2-neutrale Produktion bekennt sich Löffler zum Klimaschutz und übernimmt Verantwortung gegenüber Mensch, Region und Umwelt.« Zudem würde man in Kürze einen nach GRI-Standards verfassten Nachhaltigkeitsbericht mit weiteren, umfassenden Maßnahmen und Zielen veröffentlichen.

Text: Jo Beckendorff/Löffler, Foto: Löffler

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten