Louis Garneau unter Gläubigerschutz

10.03.2020
Louis Garneau Logo.

Seit 37 Jahren ist Fahrrad-, Triathlon- und Nordic Sports-Produktanbieter Louis Garneau Sports Inc. (LGS) nicht nur in seiner Heimat Kanada, sondern auch international gut im Markt vertreten. 2018 – in dem Jahr hatten die Frankokanadier die Bikewear-Marken Sombrio und Sugoi von Landsmann Dorel Sports übernommen – beschäftigte das Unternehmen über 450 Mitarbeiter und verkaufte seine Produkte (inklusive Komplett-Fahräder) in weltweit über 50 Ländern. Laut diverser Medienberichte aus Kanada hat LGS am 2. März Gläubigerschutz beantragen müssen. Die gegenwärtige Schuldenlast soll bei 32 Millionen CAD$ (21,07 Millionen Euro) liegen. Wichtig: Der LGS-Betrieb läuft unvermindert weiter.

Firmengründer und -Chef Louis Garneau, der auch einmal selbst ein erfolgreicher kanadischer Straßen- und Bahnradfahrer war, will jetzt die laufende Schutzfrist erfolgreich dazu nutzen, sowohl Umstrukturierungen einzuleiten als auch in seiner Heimat Quebec Investoren zur Rettung seines Lebenswerks zu finden. Der Gläubigerschutz betrifft übrigens nicht die Gesellschaften Louis Garneau USA Inc., Louis Garneau Mexico Inc. und Sugoi Global Inc.
Nichtsdestotrotz mussten die Frankokanadier bereits eine »vorübergehende« Entlassung von 66 Mitarbeitern an ihrem Hauptsitz in St-Augustin-de-Desmaures vornehmen. Dazu Louis Garneau: »Wir sind zutiefst betrübt und bedauern aufrichtig, dass wir gezwungen sind, loyale Mitarbeiter vorübergehend zu entlassen. Ich möchte Ihnen für ihre Arbeit, ihr Engagement und ihre Geduld danken. Leider sind wir in einer Situation, in der wir harte Entscheidungen für die Zukunft des Unternehmens treffen müssen. Mit der Krise, die den Markt erreicht hat, müssen wir uns einem echten Gegenwind stellen. Unsere Probleme begannen vor 36 Monaten mit den Insolvenzen zweier unserer größten internationalen Kunden in Europa, die unsere Liquidität erheblich unter Druck setzten.«
Erste Priorität sei es jetzt, den Hauptsitz in Quebec und so viele Arbeitsplätze wie möglich zu erhalten. Deshalb würden in Kürze mehrere strategische und operative Änderungen vorgenommen, die die Rentabilität des Unternehmens in der Zukunft gewährleisten soll. So wird den Finanzgläubigern des Unternehmens auch demnächst ein Sanierungsplan vorgelegt.
Dazu noch einmal Garneau: »Ich möchte klarstellen, dass die Beibehaltung des Hauptsitzes in Quebec und die Erhaltung möglichst vieler Arbeitsplätze erste Priorität hat. Ich habe mit meinem Team beschlossen, zu kämpfen und alles zu tun, um das Unternehmen in Saint-Augustin zu erhalten. Mit der Unterstützung meiner Familie und meines Teams werde ich die Ärmel hochkrempeln und wieder auf die Beine kommen. Ich habe das Radfahren nie aufgegeben, nachdem ich vom Rad gefallen bin. Ich werde die gleiche Entschlossenheit für die Nachhaltigkeit meines Unternehmens aufbringen. Ich beabsichtige, meine ganze Energie in diesen Umstrukturierungsprozess zum Wohle unserer Mitarbeiter, unserer Lieferanten und unserer Kunden zu investieren. Ich möchte allen Quebecern und Kanadiern danken, die uns seit 1983, als das Unternehmen seine Aktivitäten in einer Garage in Sainte-Foy begann, unterstützt haben.«
In Deutschland ist Louis Garneau laut Informationen auf der firmeneigenen Webseite www.garneau.com zum gegenwärtigen Zeitpunkt nur noch mit einem Markenshop für Bikewear beim Outdoor-Onlinehändler Bergfreunde GmbH (www.bergfreunde.de) mit Sitz in Kirchentellinsfurt bei Tübingen vertreten.

Text: Jo Beckendorff

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten