Magura 2023: Neue Naming-Strategie für Scheibenbremsen

08.07.2022
Aus dem Modellnamen »CT« wird 2023 »MT C«.

Im Zuge der Einführung einer neuen Naming-Strategie für die Scheibenbremsen ändert Bremsenspezialist Magura zum Modelljahreswechsel 2023 die Produktbezeichnung der »Magura CT» in »Magura MT C«.

Hintergrund: Jüngste Erfolge wie die »MAGURA CT« würden zeigen, dass spezifisch für Einsatzbereiche entwickelte Bremskomponenten eine optimale Performance und Nutzerfreundlichkeit ermöglichen. Mit erhöhtem Bremskomfort und geringem Wartungsbedarf ist die »CT« zielgerichtet für den City-, Trekking-, leichten Mountainbike- und Cargo-Einsatz optimiert.
Um Kunden zukünftig eine noch einfachere Einordnung der Bremsenmodelle in branchentypische Fahrradkategorien und -einsatzbereiche zu ermöglichen, werden die Bad Uracher in den kommenden Jahren fortlaufend die Produktbezeichnungen der eigenen Scheibenbremsenmodelle ändern.
Auf der in diesem Monat stattfindenden Eurobike 2022 fügt sich die »Magura CT« in die neue Naming-Strategie ein und wird in »Magura MT C« umbenannt. Die Abkürzung »MT« steht in diesem Fall für »Magura Technology«. Sie wird zukünftig bei allen Magura-Scheibenbremsen verwendet. Der angeschlossene Buchstabe - in diesem Fall das »C« - beschreibt den innerhalb der Produktentwicklung fokussierten Haupteinsatzbereich der Bremse.
Erste Bremsen mit aktualisiertem »MT C«-Produktdesign werden ab Spätsommer 2022 sowohl für Fachhändler erhältlich sein als auch an Komplettbikes ausgeliefert werden.
Zukünftige Produktneuheiten werden sich konsequent weiter in diese Naming-Strategie einfügen. Die Bezeichnung der bestehenden »MT«-Modellreihe (»MT5«, »MT7«, »MT8« etc.) wird beibehalten.

Text: Jo Beckendorff/Magura, Foto: Magura

 

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten