Merida 01-03/2020: den Umständen entsprechend gut - aber…

25.05.2020
Merida Logo.

Taiwans Fahrradproduzent Nummer Zwei Merida Ind. Co. Ltd. hat das erstes Jahresquartal in Zeiten der Corona-Pandemie gar nicht so schlecht gemeistert. So lag der Gesamtumsatz in Höhe von 5,26 Milliarden TWD (160,34 Millionen Euro) im Vergleich zu den ersten drei Monaten des Vorjahres nur um 5,67 Prozent unter dem damaligen Ergebnis. Über Gewinn und Stückzahl-Verkäufen liegen dem RadMarkt zum Zeitpunkt dieses Schreibens leider keine Zahlen vor - dafür allerdings schon der April-Umsatz. Der spricht eine andere Sprache. Ob der durch Shut-Downs verursachte verspätete Saisonstart in den für die Taiwaner so wichtigen High-end-Fahrrad-Märkten der westlichen Welt das zweite Quartalsergebnis noch drehen kann, bleibt abzuwarten. Einiges spricht dafür, einiges dagegen.

Interessant ist allerdings ein Blick auf die jeweils von Merida angegebenen Monatsumsätze des ersten Jahresquartals: während das Januar-Geschäft 2020 im Vergleich zum Vorjahr um zweistellige 16,55 Prozent auf knapp über 1,68 Milliarden TWD (51,24 Millionen Euro) abrutschte, lag man im darauf folgenden Februar 2020 mit einem Gesamtumsatz von knapp unter 1,68 Milliarden TWD (51,24 Millionen Euro) nur noch 3,06 Prozent unter dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum-Ergebnisses. Anmerkung des RadMarkts: das passierte alles genau in der Zeit, als sich Covid-19 bereits in vielen Ländern Asiens ausbreitete – und Taiwan eines der Länder war, das am schnellsten und vor allem bis dato ausgesprochen offen und erfolgreich mit Einreise-Stopps etc. reagierte.
Im März 2020 – als vor allem Taiwan, aber auch andere asiatische Länder inklusive China die Ausbreitung von Covid-18 halbwegs in den Griff bekamen, sich das Virus dann aber in der westlichen Welt mit ungeheuerlicher Geschwindigkeit verbreitete – kam Merida quasi zum Saisonstart mit einem eingefahrenen Gesamtumsatz in Höhe von 1,90 Milliarden TWD (57,95 Millionen Euro) erstmals in diesem Jahr und im Vergleich zum März 2019 auf ein Umsatzplus von 3,85 Prozent. Das führte zu dem oben angegebenen Vierteljahres-Gesamtumsatz von 5,26 Milliarden TWD (160,34 Millionen Euro) sowie Umsatz-Minus von 5,67 Prozent.
Mittlerweile liegen aber auch schon die April-Zahlen vor. Die belegen, dass die Corona-Pandemie noch lange nicht ad acta gelegt ist, sondern uns möglicherweise noch länger nachwirkend verfolgen wird. Im April rutschte der Merida-Umsatz im Vergleich zu 4/2019 um zweistellige 18,9 Prozent auf nunmehr 2,09 Milliarden TWD (63,73 Millionen Euro) nach unten. Bleibt abzuwarten, was die beiden für das zweite Merida-Verkaufsquartal 2020 noch fehlenden Monate Mai und Juni leisten können.

Text: Jo Beckendorff, Foto: Merida

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten