Michelins Auto-Rad-Reifen-Kombi: »Innovation des Jahres 2019«

26.11.2019
Anish K. Taneja nahm die Auszeichnung entgegen.

Die auch im Sektor Fahrradreifen aktive Reifengröße Michelin Group ist für ihren luftlosen Konzept-Autoreifen »Michelin Uptis« in der Kategorie »Innovation des Jahres« mit dem »Goldenen Lenkrad 2019« ausgezeichnet worden. Dieser Sonderpreis wurde in diesem Jahr erstmalig vergeben.

Das »Goldene Lenkrad« ist eine der renommiertesten Auszeichnungen in der Automobilbranche. Sie wird gemeinsam von Bild am Sonntag und der europäischen Auto Bild-Gruppe verliehen. »Eine Fachjury aus Journalisten, Bloggern, Rennfahrern und Technikern nominiert die wichtigsten Neuerscheinungen des Jahres. Daraus wählen die Leser in jeder Kategorie ihre drei Favoriten aus. Im Anschluss ermittelt die Jury die Gewinner des ‚Goldenen Lenkrads‘ nach verschiedenen Bewertungskriterien. 2019 wurde der Preis in zehn Test-Klassen vergeben«, heißt es in einer Meldung der »Goldenen Lenkrad«-Award-Macher.
Für Michelin ist diese Auszeichnung eine große Ehre – und laut Michelin Region Europe North-Präsident Anish K. Taneja auch ein Ansporn und zugleich »auch Verpflichtung, weiterhin an innovativen Technologien zu forschen und so genau die Produkte zu entwickeln, die unsere Kunden benötigen«.
In den Konzept-Autoreifen »Michelin Uptis« habe sein Arbeitgeber zehn Jahre Forschung investiert und bis dato fünfzehn Patente angemeldet: »Solche Innovationen sind seit mehr als 130 Jahren ausschlaggebend für den Erfolg unseres Unternehmens. Mein persönlicher Dank geht daher an alle unsere Mitarbeitenden, die weltweit für Michelin in Forschung und Entwicklung tätig sind.«
Für den Direktor des Center of Automotive Management an der Fachhochschule der Wirtschaft in Bergisch Gladbach und Jurymitglied Prof. Dr. Stefan Bratzel hat »das Konzept eines luftlosen Reifens von Michelin den Charakter einer Durchbruch-Innovation mit hohem praktischen Nutzwert für Autofahrer.« Der »Uptis« könne wesentlich dazu beitragen, die Sicherheit im Straßenverkehr zu erhöhen. Schließlich eliminiere er häufige Ärgernisse wie Reifenpannen und habe dazu noch positive Umwelteffekte. Bratzel-Fazit: »Eine Innovation, die möglichst schnell auf die Straßen kommen muss.«
Was ist nun genau so einmalig an diesem luftlosen Konzeptreifen? Laut Michelin handelt es sich beim »Uptis« (steht für »Unique Puncture-Proof Tire System«) um eine einzigartige Rad-Reifen-Kombination, die völlig ohne Luftdruck auskommt: »Damit ist er pannensicherer als konventionelle Reifen und bietet dadurch ein besonders hohes Maß an Mobilität und Zuverlässigkeit. Nach der schnellen und einfachen Montage ist zudem keine weitere Luftdruck-Kontrolle notwendig, was den Reifen praktisch wartungsfrei macht.« Zudem sei der »Michelin Uptis« ebenso belastbar wie ein Luftreifen, widersteht jedoch durch die angewendeten Technologien und hochelastischen Materialien problemlos Anprall- und Stichverletzungen.
Darüber hinaus zeichnen ihn seine hervorragenden Umwelteigenschaften aus. O-Ton Michelin: »Pro Jahr werden rund 200 Millionen Reifen ausgetauscht, obwohl sie noch längst nicht das Ende ihres Lebenszyklus erreicht haben. Grund dafür sind Beschädigungen, die auf zu niedrigen Reifendruck oder Druckverlust nach einer Stichverletzung zurück gehen. Das ist mit dem luftlosen ‚Michelin Uptis‘ kein Thema mehr. Die Michelin-Vision von nachhaltiger Mobilität wird mit dem ‚Uptis‘ somit ein erreichbarer Traum.
Mehr Info unter www.michelin.de.

Text: Jo Beckendorff/Michelin, Fotos: Michelin

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten