Michelin: MTB-Range »Wild« goes »e«

18.03.2019
Neu: E-MTB-Reifen »E-Wild«.

Michelin baut mit seinem gezielt für E-Mountainbikes entwickelten neuen MTB-Reifen »E-Wild« seine erfolgreiche »Wild«-Range für Mountainbikes aus. Mit dieser Neuentwicklung zielt die französische Reifengröße auf den rasant wachsenden Markt der E-MTBs.

Somit sind die Michelin »E-Wild« Front und Rear Competition Line laut Firmenangaben E-Bike-ready (frei gegeben für E-Bikes bis 25 km/h) und ausschließlich als Faltreifen in den Dimensionen 27,5 x 2,6 und 27,5 x 2,8 Zoll erhältlich. Für den »E-Wild« empfiehlt Michelin den Michelin-Schlauch »B6« - wobei aber auch aber die schlauchlose Verwendung (Tubeless ready) möglich ist.
Während der Entwicklung standen insbesondere der Aufbau der Gravity Shield-Karkasse sowie der E-GUM-X-Compound im Vordergrund. Beides wurde beim »E-Wild« gezielt für einen optimierten Rollwiderstand und so für längere Akku-Laufzeiten entwickelt - »ohne hohen Grip und verlässliche Stabilität im Gelände aus dem Auge zu verlieren«.
Für den »E-Wild« haben die Franzosen eigenen Angaben zufolge eine neue E-GUM-X-Mischung entwickelt. Sie besteht vorn aus einer Bi-Compound-Mischung, einer härteren Gummimischung in der Lauffläche für weniger Rollwiderstand und einer weicheren auf der Reifenschulter für mehr Grip in Schräglage. Als Rear-Version kommt sogar eine neu entwickelte Tri-Compound-Mischung zum Einsatz. Das Lauflächen-Profil ist der Enduro-Serie entliehen. Sie sorgt beim »E-Wild« für optimale Traktion im Trail.
Die Karkasse mit der bekannten Gravity Shield Technology ist für vorne mit der Fadendichte von 3 x 60 TPI und hinten mit 3 x 33 TPI ausgestattet. Eine zusätzliche hochdichte Schutzlage unter der Lauffläche verbessert Stabilität, Pannenschutz und den Rollwiderstand.
Zusätzlichen Pannenschutz gibt es durch Michelin Pinch Protection über dem Wulst. Sie minimiert die Auswirkungen von Aufprallquetschungen und bietet eine Menge Sicherheit, auch bei starker Beanspruchung.
Der neue Michelin »E-Wild« ist ab Mitte März verfügbar.

Text: Jo Beckendorff/Michelin, Fotos: Michelin

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten