Micromobility Expo wird um ein Jahr verschoben

17.02.2021

Noch Ende letzten Jahres sah sich die Deutsche Messe mit der Entscheidung, die dritte Auflage der Micromobility Expo in diesem Jahr mit einem hybridem Messekonzept Ende Mai starten zu lassen, auf der sicheren Seite. Jetzt kommt für die Micromobilitätsplattform in Hannover die Absage für 2021. Die Messe wird um ein Jahr verschoben. Neuer Termin:19. bis 21. Mai 2022.

Begründet wird dieser Entschluss mit den aktuellen Entwicklungen rund um die Corona-Pandemie. Die aktuellen Rahmenbedingungen ermöglichten keine verlässliche Planung für Aussteller und Besucher der Messe.
»Die Micromobility Expo als Kombination aus Konferenz, Ausstellung und Testparcours lebt stark von den Erlebniselementen, die sich digital nur sehr eingeschränkt abbilden lassen. Deshalb haben wir uns für die Verschiebung entschieden«, sagte Projektleiter Florian Eisenbach von der Deutschen Messe AG gestern in Hannover.
Die erste Ausgabe der Micromobility Expo im Mai 2019 war mit 3.000 Besuchern über die Bühne gegangen, die rein digitale Version 2020 zog 1.000 Besucher an die Bildschirme. Mit dem neuen Termin im Mai 2022 sieht der Veranstalter offenbar bessere Chancen, an diese Zahlen anzuknüpfen.
Fragen der Mobilität in den Städten und des Umweltschutzes und die Notwendigkeit, die Verkehrsinfrastruktur im urbanen Raum auszubauen, bilden den thematischen Hintergrund für die Micromobility Expo. Künftig biete sich ein hohes Potenzial zur Nutzung von facettenreichen Angeboten der Mikromobilität, vom Mikromobilen über Mobilitätsdienstleistungen bis hin zu Mobilitätsinfrastrukturen, ist sich die Deutsche Messe sicher. »Wir schaffen mit der Micromobility Expo die Plattform für die Verkehrswende in den Städten, auf der die notwendigen Diskussionen geführt, aber auch die Fortschritte in Dienstleistungen und Technologie erlebt und beschafft werden können«, sagte Eisenbach.
www.micromobilityexpo.de/

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten