Mifa schluckt die restlichen Grace-Anteile

12.10.2012

Wie die börsennotierte Mitteldeutsche Fahrradwerke AG (kurz Mifa) soeben bekannt gab, hat sie jetzt wie geplant die restlichen 49 Prozent der Geschäftsanteile von Premium-E-Bike-Anbieter Grace GmbH & Co. KG übernommen. Dazu übte die Mifa die Kaufoption aus, die beim Erwerb des Grace-Mehrheitsanteils von 51 Prozent im März dieses Jahres vereinbart wurde...

Grace ist jetzt eine 100-prozentige Tochter des Sangerhausener Fahrradproduzenten, der kurz vor der Eurobike auch noch wesentliche Vermögenswerte der Steppenwolf Bikes GmbH sowie Markenrechte der Steppenwolf GmbH erworben hatte. Somit hat die sich selbst auf Billigprodukte für branchenfremde Massenanbieter konzentrierende Mifa jetzt zwei über den Fachhandel rollende Premiummarken an Bord.
Für den Erwerb der restlichen Grace-Anteile werden insgesamt 198.926 neue auf den Inhaber lautende Mifa-Stückaktien an die bisherigen Grace-Gesellschafter Michael Hecken und Karlheinz Nicolai ausgegeben. Beide ehemaligen Grace-Gründer sind „seit der mehrheitlichen Übernahme für die MIFA tätig und leiten die Bereiche Marketing / Strategie sowie technische Entwicklung“. Zudem haben sie sich verpflichtet, die neuen Aktien für mindestens fünf Jahre zu halten.
Diese werden über eine Sachkapitalerhöhung aus dem genehmigten Kapital geschaffen, das die Hauptversammlung der Mifa am 11. Mai beschlossen hat. Das Grundkapital der Mifa erhöht sich dadurch von bisher 9,6 Millionen auf genau 9,798.926 Millionen Euro.


Text: Jo Beckendorff

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten