Migros will E-Bike-Filialist m-way abstossen

05.07.2019
m-way in Zürich.

Weil dem Schweizer Detailhandelsreisen Migros im Lebensmittelgeschäft durch den Markteintritt von Aldi und Lidl verstärkte Konkurrenz erstanden ist, will sich der neue Chef Fabrice Zumbrunnen aufs Kerngeschäft besinnen: Dieser Tage gab er überraschend den Verkauf etlicher etablierter oder gar traditioneller Marken bekannt.

Zur Stärkung des strategischen Kerngeschäfts und des Online-Handel will sich die Migros-Gruppe wieder vermehrt auf die Bereiche Lebensmittel, Fachmärkte und eigene Industriebetriebe fokussieren. Die Abgrenzung der verschiedenen Fachmärkte erscheint dabei für Aussenstehende wenig plausibel. Während angestammten Fachmärkte wie Melectronics, Micasa, SportXX, aber auch das jüngste Kind, die vor zwei Jahre lancierte Bike World beibehalten werden, soll der längst etablierte E-Bike Spezialist m-way abgestossen werden, ebenso wie die offenbar zu wenig rentabel gewordenen Waren- und Einrichtungshäuser Globus, Interio und Depot.
Im Jahre 2010 wurde m-way noch unter dem Dach der Migros-Tochter Migrol, der bekannten Treibstoff- und Heizölmarke, lanciert. Die rasante Expansion mit Eröffnung von 28 Filialen in den ersten fünf Jahren brachte manchen Fachhändler ins Schwitzen. Da es bei diesem Stand blieb, der Elektrokuchen aber immer grösser wurde, bereitet m-way abgesehen von den regelmässigen Rabattaktionen heute nicht mehr allzu grosse Sorgen. Insider berichten denn auch, dass wohl längst nicht alle Filialen profitabel seien. Gerade die für Schweizer Verhältnisse enorme Anzahl von Läden dürfte bei einem Verkauf ein erhebliches Klumpenrisiko sein. Jedenfalls gibt es in der Schweiz wohl keinen andern E-Bike-Spezialisten, der die Potenz für eine Übernahme hätte – weder e-motion Technologies in der Deutschschweiz noch Veloland in der Westschweiz mit ihrem je Hand voll Filialen kommen dafür in Frage. Stromvelo wiederum ist – zusammen mit Cycle Addicts und Bigfriends – mit einem Dutzend Geschäften eh schon in mehreren grösseren Schweizer Städten vertreten. Verbleiben wohl am ehesten noch grosse Sportfachmärkte wie Schweiz-Newcomer Decathlon oder Ochsner Sport, welche die (E-)Bike-Sparte forcieren wollen. Weil Decathlon aber gerade alle Athleticum-Filialen übernommen hat, dürfte wohl eher ein anderer Riese in den Startpflöcken stehen, wie Insider kolportieren: Die ZEG hätte hier nach der Industrie (Flyer) eine ideale Gelegenheit, auch im Schweizer Handel Fuss zu fassen. Migros-Chef Zumbrunnen gibt sich aber betreffend Verkaufs-Zeitpunkt betont gelassen: Wie bei den andern zur Disposition stehenden Marken sei man nicht in Eile; in Frage kämen nur Interessenten, welche m-way weiterentwickeln wollen.

Text/Foto: Peter Hummel

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten