Mips CMD 2022: neue Strategie, neue Finanzziele

15.06.2022
Starke Makro-Trends kommen dem Mips-Geschäft zugute.

Auf seinem Capital Market Day (CMD) 2022 letzte Woche Donnerstag (9. Juni) in Stockholm hat der mit seiner Helmtechnologie »Brain Protection System« (BPS) punktende Anbieter Mips AB am 9. Juni seine neue langfristige Strategie mit aktualisierten Finanzzielen und strategischen Prioritäten für die kommenden Jahre vorgestellt.

Grund für die Überprüfung der Unternehmensstrategie und langfristigen Finanzziele ist nicht ein etwaig schlecht laufendes Geschäft, sondern genau das Gegenteil (siehe dazu auch unten stehende 1. Graphik).
»Aufgrund unserer großen Fortschritte in den letzten Jahren, die dazu geführt haben, dass wir unseren vorherigen Plan übertreffen, zusammen mit einem guten Wachstum in allen unseren Helmkategorien und der Tatsache, dass sich unser adressierbarer Markt vergrößert hat, hielten wir es für an der Zeit, unsere Strategie und unsere langfristigen Finanzziele zu überprüfen«, erklärte Mips-Ceo und -Preident Max Strandwitz in Stockholm, »dies hat zu einer überarbeiteten Strategie geführt, die über die Rotationsbewegung hinausgeht. Um unsere neuen Ziele zu erreichen, werden wir weiterhin auf den bereits vorhandenen Kompetenzen, dem Wissen und der Technologie innerhalb des Unternehmens aufbauen und diese nutzen und weiterhin in Marketing und F&E investieren, um unsere neuen Ziele zu erreichen.«
Mit Blick auf die oben genannte Rotationsbewegung der RadMarkt-Hinweis, dass die BPS-Technologie von Mips bei einem Aufprall helfen soll, »die Auswirkungen der Rotationsenergie auf den Kopf zu reduzieren, indem sie ein zum Kopf versetztes Gleiten des Helms zulässt«.
Heißt auch, dass Mips »seinen Schwerpunkt von der reinen Rotationssicherung auf Lösungen zur Optimierung der gesamten Helmleistung sowie auf die Bereitstellung von Aftermarket-Produkten (zur Verlängerung der Lebensdauer von Helmen) verlagern wird«.
Laut der auf dem CMD vorgelegten 80-seitigen Präsentation, die von Max Strandwitz, CFO Karin Rosenthal und CMO Fredrik Kjellberg und Head of Sales Johan Sauer live gehalten und auch via Livestream übertragen wurde, basiert die neue Unternehmensstrategie auf den folgenden drei Hauptpfeilern:
- Wachstum des bestehenden Geschäfts
- Erschließung neuer Kanäle und Märkte und
- Erschließung neuer Möglichkeiten im Bereich der Helmsicherheit
Dabei werden sich die Schweden weiterhin auf die drei wichtigsten Helmkategorien Sport, Moto und Security konzentrieren. Die Bandbreite der verfügbaren Lösungen von Mips, das zugrunde liegende Marktwachstum und die Identifizierung neuer Marktkanäle geografischer Gebiete hätten dazu geführt, den Mips-Fokusmarkt auf insgesamt 195 Millionen Helme zu erweitern. Bisher war man von 130 Millionen Einheiten ausgegangen. Insgesamt gehen die Schweden davon aus, dass der Gesamtmarkt für Helme 550 Millionen Helme umfasst. Bisher war man von 410 Millionen Einheiten ausgegangen.
Somit lauten die neuen langfristigen Mips-Ziele bis zum Jahr 2027 wir folgt (siehe dazu auch unten stehende 2. Graphik):
- ein Nettoumsatz von mehr als SEK 2 Milliarden (190 Millionen Euro) bis 2027
- eine EBIT-Marge von mehr als 50 Prozent
- die Beibehaltung einer bereinigten EBIT-Marge von mehr als 50 Prozent
- eine Dividende von mehr als 50 Prozent
- eine ordentliche Dividende als Anteil am jährlichen Nettogewinn
Ein Überblick über den aktuellen Mips-Kundenstamm innerhalb der Helmproduzenten-Welt siehe in der dritten unten abgebildeten Graphik.

Text: Jo Beckendorff/Mips, Graphiken: Mips
 

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten