MTB-Tourismuskongress 2020 steht unter dem Motto »Roots«

07.10.2019
Mountainbike-Tourismuskongress 2020.

Der Mountainbike Tourismusforum Deutschland e. V. macht jetzt schon Nägel mit Köpfen: der von ihm organisierte sechste deutsche Mountainbike-Tourismuskongress 2020 wird vom 12.–14. Mai in Albstadt stattfinden. Dort will man sich im kommenden Jahr unter der Motto »Roots« intensiv mit den Wurzeln des Mountainbikens in Deutschland auseinandersetzen.

Laut den Machern des Mountainbike Tourismusforum Deutschland e. V. ist das Mountainbiken in Deutschland nach etwa 40 Jahre im Markt in der Mitte der Gesellschaft angekommen: »Es hat starke Wurzeln und verändert sich aktuell so stark wie nie: mehr Aktive, mehr Angebote, mehr technische Neuerungen.«
Dazu Mountainbike Tourismusforum Deutschland-Vorstand Tilman Sobek: »Mountainbiken steht vor einem Höhenflug. Nur wenn wir unsere Herkunft, die Historie des Bikens wirklich verstehen, werden wir das Potenzial in der kommenden Phase tatsächlich ganz heben können. Es kommen so viele Fragen, zum Beispiel nach Nachhaltigkeit, Verantwortlichkeit, vielleicht sogar nach Grenzen des Wachstums auf – hier brauchen wir Orientierung und Leitplanken der Qualität. Dann gelingt es, die Vision 2030 des Mountainbikens zu verwirklichen und Deutschland als eines der Top 5-MTB-Reiseländer weltweit zu etablieren.«
Folgende Fragen stehen im Raum: Wo geht die Reise hin? Wie viel Veränderung darf sein? Gibt es eine Grenze für Wachstum und Glaubwürdigkeit? Und was bedeutet der Wandel für diejenigen, die die Angebote schaffen und betreiben? Mit all diesen Aspekten im Rücken will der Mountainbike-Tourismuskongress 2020 das Thema »Roots« in den Mittelpunkt stellen.
Mit Albstadt wurde laut Veranstalter der perfekte Austragungsort für dieses Thema gefunden. Schließlich gilt diese MTB-Destination nach langen Jahren wieder einmal als UCI World Cup-Station der Weltmeisterschaft 2020 im Cross-Country 2020. Man ist also an einem Ort, »an dem es in der Praxis genau um diese Wurzeln geht und dem Anspruch, zwischen modernem Zuschauerevent und der Szene gerecht zu werden. Einer Weiterentwicklung, aber eben immer mit den eigenen Wurzeln im Blick. Eine Herausforderung, vor der viele, gerade langjährige, Mountainbike-Destinationen stehen«.
Letztendlich meine Sobeks Vorstands-Kollege Norman Bielig: »Mit ‚Roots‛ verbinden wir uns mit unseren Wurzeln und blicken gleichzeitig in die Zukunft. Wir werden Brücken bauen zwischen Szene und Breitensport, zwischen Profisport und Freizeit, zwischen Industrie und Tourismus, zwischen Erlebnis und Qualität, zwischen deutschen Mittelgebirgen und der Welt.«
Weitere Info zum sechsten Mountainbike-Tourismuskongress 2020 über www.mountainbike-tourismusforum.de.

Text:  Jo Beckendorff/Mountainbike Tourismusforum Deutschland e. V.
Fotos: 1x Mountainbike Tourismusforum Deutschland e. V./Philip Ruopp, 1x Mountainbike Tourismusforum Deutschland e. V.

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten