Neco goes »e«

10.05.2019
Neco-CEO Neco Wang mit E-Bike-Naben- und Mittelmotor.

Nach Vorstellung von »Neco 3« - ein laut Firmenangaben »intelligentes kleines rundes Ladegerät, das in jeden oberen Gabelschaft/Vorbau mit einem inneren Durchmesser von 23 bis 26 Millimeter passt und mit dem sich Smartphones oder andere elektronische Accessoires via USB am Fahrrad aufladen lassen« - sowie dem Nabengenerator »Neco 4« im Jahr 2017 investiert Taiwans Fahrradteile-Produzent Neco Technology Industry Co., Ltd. jetzt weiter in »e«. Auf der Taipei Cycle Show 2019 präsentierte Neco-Chef Neco Wang dem RadMarkt eine E-Bike-Hinterrad-Nabenmotor sowie einen Mittelmotor.

Die präsentierte Hinterrad-Nabenmotor-Range setzt auf drei Modelle: eine 250 Watt-Version (Gewicht: 1,9 Kilogramm), eine 350 Watt- (3 Kilogramm) und eine 500 Watt-Version (4 Kilogramm): »Die drei Prototypen wurden in China gefertigt. Die Serienproduktion werden wir aber nach Taiwan verlagern.«
Das Besondere an diesen Nabenmotoren: Die Sensorik befindet sich im Innern. Das habe man durch den Einsatz eines besonders kleinen Sensors erreichen können.
Insgesamt will Neco aber weiter in den E-Bike-Motorenmarkt einsteigen. Am Neco-Stand war der Prototyp eines ersten Mittelmotors zu sehen.
Gegenüber dem RadMakrt erklärte Neco Wang seine zukünftige E-Bike-Strategie wie folgt: »Mit unseren E-Bike-Motoren zielen wir zu 70 Prozent auf den europäischen und zu 30 Prozent auf den chinesischen Markt. Wir wissen, dass man in Teilen Europas auf den Mittelmotor setzt. Diesen Sektor werden wir nach Vorstellung und Serienproduktions-Start unserer Hinterrad-Nabenmotoren Schritt für Schritt angehen und ausbauen.«
Ob Neco bei seinem E-Bike-Antriebseinstieg auf Partner setzt oder selbst gezielt in Unternehmen investiert hat, die sich mit diesem Thema bereits beschäftigt haben, war zum Zeitpunkt dieser Recherche nicht genau herauszubekommen.
www.necoparts.com

Text/Foto: Jo Beckendorff

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten