Neue Premium-Sportbrillenmarke von Silhouette International

17.10.2019
Evil Eye ist jetzt eine Sportbrillenmarke, nicht mehr nur ein Modellname.

Evil Eye heißt die neue Sportbrillenmarke aus dem Hause Silhouette International, mit der man neue Maßstäbe bei hoch funktionellen Sportbrillen setzen will. Der Brillenspezialist aus Österreich setzt dabei auf »Made in Austria«. Dies gilt auch für die mögliche optische Verglasung in individueller Sehstärke.

Der Markenname wird vielen bekannt sein: Silhouette hatte im Rahmen einer Lizenzvereinbarung mit Adidas schon einmal ein Sportbrillenmodell mit dem Namen Evil Eye gefertigt. Die langjährige Zusammenarbeit der beiden Unternehmen ist allerdings laut Meldungen der Fachpresse beendet worden. Der neue Lizenznehmer für Adidas ist demnach der italienische Hersteller Marcolin.
Silhouette International kann also für seine eigene Sportbrillen-Kollektion auf sein Know-how zurückgreifen und stattet jedes Evil-Eye-Modell mit hochwertiger Filtertechnologie aus, die entspanntes Sehen ermöglichen soll. Eingesetzt werden hochwertige Polycarbonat-Filter mit 100 Prozent UVA-, B- und C-Schutz (UV400). Die Sportbrillen passen sich dank zahlreicher Einstellmöglichkeiten an jede Kopfform an, sind rutschfest, druckfrei und sitzen sicher beim Sport. Exklusiv für Evil Eye entwickelt wurde das antiallergische Rahmenmaterial PPX®, das ultraleicht, extrem robust und trotzdem elastisch sein soll.
Für jede Sportbrille wird eine optische Verglasung angeboten, je nach Modell optional mit Direktverglasung, Adapter oder Clip-In.
Der Hersteller bietet für die neue Sportbrillenmarke auch einen After-Sales Service und Logistik, die auch die Bereitstellung von Ersatzteilen umfasst.
Silhouette International verfügt über 55 Jahre Erfahrung im Premiumbrillensegment und über 25 Jahre Erfahrung in der Herstellung von Sportbrillen. Am Stammsitz in Linz (Österreich) werden die Brillen der Marken Silhouette und Neubau entwickelt und produziert, ab sofort auch die funktionellen Evil Eye Sportbrillen. Das in Familienbesitz befindliche Unternehmen mit weltweit rund 1.600 Mitarbeitern hat zwei eigene Werke (Österreich und Tschechien) und betreibt Vertriebsniederlassungen in 13 Ländern.
Die erste Evil Eye-Kollektion ist in Deutschland und in der Schweiz bereits erhältlich, in Österreich kommt sie ab Mitte November in den Markt.
www.evileye.com
Fotos: Evil Eye
 

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten