Neuer Export Manager: Hartje zielt auf internationale Märkte für Contec

19.06.2019
Freddy Keisse

Bisher hat der Fahrrad-Vollsortimenter Hartje seine Teile- und Zubehörmarke Contec nur national vertrieben. Aufgrund des Erfolgs der letzten Jahre peilt man jetzt in Hoya auch Märkte im Ausland an. Für die Umsetzung dieser neuen Ausrichtung wurde die Position eines Export Managers mit einem erfahrenen Branchenkenner besetzt.

Die Aufgaben eines Export Managers sind für Freddy Keisse (55) nicht neu, arbeitete der Belgier doch fast 20 Jahre lang bei Augusta Benelux in dieser Funktion. Dort etablierte der ehemals gelernte technische Zeichner, der zuvor schon zehn Jahre in der Fahrradbranche im Außendienst tätig war, die Marke BBB zusammen mit seinem Team in 48 Ländern auf sechs Kontinenten.
Freddy Keisse lebt mit seiner Familie in Belgien im Umland von Gent, von wo aus er sowohl im Home Office arbeiten als auch international auf Reisen gehen wird, um für Contec neue Vertriebspartner in neuen Märkten zu gewinnen.
»Contec ist eine starke Marke, aber international ein weißes Blatt«, so Keisse. »Wir können jetzt anfangen, das ganz neu aufzubauen. Unser erstes Ziel ist Europa, aber wir sind weltweit aufgeschlossen. Wenn wir interessante Partner finden, ist unsere Tür offen. Wir möchten Contec zu einem international bekannten Namen machen.«
Die gesetzten Ziele will man langfristig angehen »einen Schritt nach dem anderen«. Unterstützung bekommt der neue Export Manager von Contec Brandmanager René Preuß.
Das Contec-Programm umfasst derzeit über 2.200 einzelne Artikel, acht Außendienstler sind allein für die Marke im Fachhandel unterwegs.

Foto: Hartje

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten