Neues Firmengebäude: Riese und Müller auf dem Weg zu mehr Nachhaltigkeit

30.09.2019
Haben Nachhaltigkeit als Unternehmensziel gesetzt: (v.r.) Dr. Sandra Wolf und die Firmengründer Markus Riese und Heiko Müller.

Die Unternehmensstrategie des deutschen E-Bike-Spezialisten Riese und Müller bezieht sich nicht nur auf ökomische Ziele. Bis 2025 will der Fahrradhersteller das nachhaltigste Unternehmen der E-Bike-Branche sein. Mit dem Bezug der neuen Firmenzentrale Anfang 2019 im hessischen Mühltal hat man konkrete Maßnahmen umgesetzt, um dieses Ziel zu erreichen.

Das neue Firmengebäude vereint Verwaltung und Produktion. Dabei diene der Standort nicht in erster Linie zur Produktion von mehr E-Bikes, sondern dazu, einen modernen Arbeitsplatz im Grünen mit optimalen Bedingungen für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu schaffen, verkündet das Unternehmen. Es will mit seinen Produkten für einen nachhaltigen Lebensstil stehen und hat unter dem Begriff 'Verantwortung' das Thema Nachhaltigkeit seit 2018 fest in der Unternehmensstrategie verankert.
»Zur Erreichung unserer Vision 2025 orientieren wir uns an unseren vier Säulen der Verantwortung: Kultur, Ökologie, Soziales und Ökonomie. Das neue Firmengebäude ist für uns ein wichtiger Schritt, um viele Maßnahmen im Bereich Nachhaltigkeit umzusetzen«, sagt Dr. Sandra Wolf, Geschäftsführerin von Riese und Müller.
So werde die Energieversorgung komplett CO2-neutral abgedeckt. 80 Prozent des gesamten Strombedarfs kommen schon heute aus der eigenen Photovoltaikanlage. Ein zusätzliches Lager mit einer zweiten Photovoltaikanlage wird gerade gebaut, wodurch man voraussichtlich ab der ersten Jahreshälfte 2020 100 Prozent des Energiebedarfs aus eigener Kraft decken kann. Bei der Kühlung des Gebäudes wurde eine energieeffiziente Klimatisierung realisiert, die primär auf passiven Maßnahmen basiert.
Müllvermeidung ist ein weiteres Stichwort. Durch die Einführung eines neuen Spanngurtsystems habe man 95 Prozent des Plastikmülls im Hochregallager reduziert können, so die Angabe aus Mühltal. Ein Wasserfilteranlage und eigene Mehrwegflaschen, die über die zahlreichen Zapfstellen im Gebäude gefüllt werden können, werden für die Versorgung der Mitarbeiter mit kostenlosem Trinkwasser eingesetzt. Damit spare man den Transport von über 90.000 Flaschen im Jahr ein.
Neben der betriebsinternen Beschäftigung von Menschen mit Behinderung unterstützt der Fahrradhersteller auch den Sonnenhof in Mühltal, der in unmittelbarer Nachbarschaft zum neuen Firmengebäude liegt. Im unternehmenseigenen Corner Café werden neben der Milch vom Sonnenhof ausschließlich Produkte in Demeter- oder Bio-Qualität angeboten. Ein Mehrweg-Pfandsystem spart über 50.000 Einwegbecher im Jahr. »Müllfrei« ist auch das erklärte Ziel für alle internen und externen Veranstaltungen. Hier setzt man bewusst auf ein vegetarisches oder fleischreduziertes Catering.
»Wir möchten in der Branche etwas bewirken und auch unsere Partner herausfordern, mit uns diesen wichtigen Weg zu gehen. Wir wissen, dass wir vor einer großen Herausforderung stehen und noch viel zu tun haben. Aber wir sind unterwegs und haben ein Ziel«, so Dr. Sandra Wolf.

Foto: Riese und Müller

 

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten