Newcomer Revonte startet 2020 mit drei E-Bike-Partnern durch

23.01.2020
»Revonte One Drive«.

Erst 2018 gegründet präsentierte das Jungunternehmen Revonte schon auf der Eurobike 2019 ein E-Bike-Antriebssystem mit integriertem stufenlosen Automatik-Getriebe. Da es laut den Finnen eine sehr hohe Konfigurierbarkeit ermöglicht, kann diese E-Bike-Antriebseinheit quasi an alle Fahrradtypen eingesetzt werden (daher auch der Name »Revonte One Drive«). Nach seinem erfolgreichen Eurobike-Debüt hat das Unternehmen eigenen Angaben zufolge »die Entwicklung fortgesetzt, um die Produktion in Gang zu bringen und das ‚Revonte One Drive‘-System im Jahr 2020 auf den Markt zu bringen«. Erste E-Bike-Anbieter, die Modelle mit diesem Antrieb ausstatten werden, stehen auch schon fest.

Unter dem Dach des sogenannten »Revonte Early Access Program« kooperieren die Finnen mit drei ausgesuchten E-Bike-Anbietern, die im Laufe dieses Jahr mit ersten E-Bike-Modelle mit »Revonte-One Drive« in den Markt surren werden. Dieses Trio besteht aus Revonte-Landsmann Tunturi, dem britischen Anbieter Lavelle Bikes sowie dem Schweizer Fahrrad- und E-Bike-Entwickler Rolf Singenberger (RS Development). Alle drei Partner loben das innovative Revonte-Antriebssystem mit integriertem stufenlosen Automatik-Getriebe.
Laut Tunturi-Verkaufsleiter Riku-Pekka Mikkonen bietet dieses System seine fortschrittlichen Funktionen in einem Gesamtpaket – und sorgt damit für einen Wettbewerbsvorteil: »Die hohe Anpassbarkeit von ‚Revonte One System‘ ermöglicht es uns, genau das Fahrerlebnis zu bieten, das die Nutzer wünschen. Die mobile Anwendung für Endkunden mit ihren zahlreichen Funktionen bringt unsere E-Bikes wirklich auf die nächste Stufe.«
Für Lavelle Bikes-Gründer Paul Lavelle ist hingegen klar, »dass die einzig sinnvolle Position der E-Bike-Schaltung in der Kombination mit dem Motor liegt. Getriebe und Motor werden dann von der gleichen Elektronik gesteuert. Und das Entfernen der Gänge vom Rad vereinfacht auch den Ein- und Ausbau des Hinterrads.«
Laut Rolf Singenberger (der übrigens auch in den jungen E-Bike-Newcomer Logo E-Bikes – vormals 2R E-Bikes – involviert ist) reicht es heute nicht mehr aus, zur Differenzierung auf dem wachsenden E-Bike-Markt nur auf ein tolles E-Bike Design zu setzen: »Während sich andere Antriebssysteme bei verschiedenen Fahrrädern genau gleich anfühlen, kann das ‚Revonte One‘ vom Fahrraddesigner wirklich individuell angepasst und somit einzigartige Fahreigenschaften erzielt werden. Für einen Fahrraddesigner ist es fantastisch, all diese Eigenschaften in einer sehr kompakten Form zu haben. Das gibt uns viel Freiheit.«

Text: Jo Beckendorff/Revonte, Fotos: Revonte

 

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten