Niner Bikes-Europe setzt auf den Fachhandel

26.07.2019
Daniel Schlegel (l.) und Niner-Europe-Chef Phillip Lucas.

Nicht nur in den USA, sondern auch in Europa hat sich die 29er-Pioniermarke Niner Bikes neu aufgestellt. 2018 hatte Huffy-Mehrheitsgesellschafter United Wheels Limited über seinen Ableger United Wheels Hong Kong Ltd. (UWHK, vormals Emersion International) den ins Schlingern geratenen Anbieter aus Fort Collins in Colorado übernommen. Im September 2018 baute der gebürtige Australier Philipp Lucas – internationalen Branchenmitgliedern vielleicht noch als ehemaliger Geschäftsführer von Rotor-USA in Erinnerung -  die Niner Bikes-Europazentrale im niederländischen  Arnheim auf. Anfang Juli 2019 feierte die US-Marke dann ihre Ausstellungspremiere auf den Eurobike Media Days (EMD) am Kronplatz.

Laut Lucas arbeitet Niner Bikes-Europe in einigen europäischen Ländern mit eigenen Verkaufsleuten, in anderen mit Distributionspartnern oder mit sogenannten ‚Super-Dealers‘ zusammen: »In Italien, der Schweiz und Spanien arbeiten wir zum Beispiel mit Landesdistribuenten. In Dänemark, Deutschland, Frankreich, Österreich und Portugal haben wir eigene Sales-Manager vor Ort. Und in Norwegen, Polen, Schweden und Tschechien arbeiten wir mit ausgewählten Fachhändlern zusammen.«
Apropos Fahrrad-Fachhandel: Für den stationären Fachhandel bricht der Niner Bikes-Europe Chef eine Lanze: »Unsere Produkte werden nur mit der Hilfe und Support von Fachhandelspartnern punkten. Wir brauchen seinen Top-Service. Und bieten dafür eine hochwertige Marke, die vor Preisverrissen gefeit ist. Bei uns sind die Verkaufspreise in Europa alle gleich.«
Der Fokus der Marke – das war auch auf den EMD zu sehen – ist MTB und Gravel: »Gerade Gravel ist für uns ein ganz wichtiges Feld. Da waren wir als einer der ersten mit leichten Karbonrahmen-Modellen im Weltmarkt.« Zudem sei man auch offen für Neues. So bietet die 29er-Marke Niner Bikes nun auch Modelle mit Laufradgröße 27,5 Zoll: »Das ist für kleinere Radler einfach besser.«
Bis dato ist Niner Bikes nicht auf den E-Bike-Trend aufgesprungen, sondern konzentriert sich weiterhin auf »pure bikes«. Wohin die diesbezügliche Zukunftsreise geht, erklärt Lucas eher nebulös: »Dass wir derzeit keine E-Bikes haben heißt nicht, dass das immer so bleiben muss.«
Die 2020er-Range, die Niner Bikes in Teilen auf den EMD präsentierte, wird auf der Messe Eurobike komplett zu sehen sein. Dort werden alle Modelle (sowohl mit Karbon- als auch Alu- und Stahlrahmen) präsentiert.
Last but not least noch der Hinweis, dass Niner Bikes-Europe seit Juni Daniel Schlegel als Ansprechpartner für den Vor-Ort-Verkauf und -Vertrieb in Deutschland und Österreich an Bord hat. Daniel Schlegel war zusammen mit Europa-Chef Philipp Lucas auch am Kronplatz am EMD-Stand.
www.ninerbikes.com

Text/Foto: Jo Beckendorff

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten