OutDoor by Ispo: guter Relaunch nach drei Jahren Corona-Pause

15.06.2022
Auf der OutDoor by Ispo immer dabei: das Thema Fahrrad.

Gestern (14. Juni) schloss die OutDoor by Ispo 2022 nach drei Messetagen und erstmals im Munich Order Center (MOC) gehaltene Branchentreff seinen Pforten. Laut Messe Macher Messe München zog  er von Sonntag bis Dienstag rund 8.000 Fachbesucher in seinen Bann.

Dass die europäische Outdoor-Branche von der Corona-Krise profitiert, lässt sich aus den vom ideellen Messeträger European Outdoor Group (EOG) am ersten Messetag vorgelegten Boom-Zahlen leicht herauslesen (ausführlicher Bericht folgt am Freitag). Die positive Marktentwicklung spiegelte sich auf »Europas größtem Outdoor-Event« (O-Ton Messe München) wider, das nach drei Jahren Pandemie-bedingter Pause zu einem neuen Termin an einem neuen Ort und mit neuem Konzept vom 12. bis 14. Juni erstmals im MOC in München stattfand.
Rund zwei Drittel der angereisten Fachbesucher und 70 Prozent der Aussteller kamen aus dem internationalen Bereich. Vertreten waren u.a. Händler, Einkäufer und Markenvertreter aus 70 Ländern (darunter europäische Kernmärkte wie Frankreich, Italien, Österreich und die Schweiz sowie sogar auch aus den USA, Kanada und Asien). Was vor allem auffiel: Die Fachbesucher feierten ein in vier Hallen und Atrien, in den Showrooms und auf den Freiflächen ein persönliches Wiedersehen (und das bei allerschönstem Sommerwetter).
»Der Restart der OutDoor by Ipso ist gelungen. Angesichts der aktuellen Herausforderungen für die Branche mit gestörten Lieferketten und Logistikproblemen hat sich der immense Wert persönlicher Gespräche und Kontakte auf der Messe bewiesen. Die OutDoor by Ispo war – in turbulenten Zeiten – eine perfekte Verbindung aus Business und Community«, bilanziert der Ende Juni ausscheidende Messe München-CEO Klaus Dittrich.
»Die Kombination aus vielfältigen Ausstellungs- und Präsentationsflächen innen und außen ermöglichte persönliche Gespräche und den Aufbau neuer Beziehungen in einer familiären, positiven Atmosphäre«, ergänzt OutDoor by Ispo Exhibition Director Lena Haushofer. Insofern herrschte nicht nur auf den beiden Parties eine ausgelassene Stimmung, die ein wichtiger Teil des Community-Building der Outdoor-Branche waren, sondern auch in den MOC-Gängen und auf den MOC-Ständen.
Inhaltlich dominierte auf diesem Branchentreff vor allem die Themen Nachhaltigkeit, regeneratives Wirtschaften sowie innovative Materialien. Viele Aussteller zeigten eine große Bandbreite an nachhaltigen Produkt-Highlights auf ihren Ausstellungsflächen. Natürlich auch Bestandteil der regen Diskussionen: die gestörte Lieferketten und fehlende Ressourcen.
Auf der OutDoor by Ispo Conference, die von der Ispo Group in Kooperation mit der EOG und Now Partners veranstaltet wurde, diskutierten mehr als zwei Dutzend hochrangige Vertreter unterschiedlicher Branchen darüber, wie sich wirtschaftlicher Erfolg mit dem Schutz und der Regeneration von Mensch, Gesellschaft und Natur vereinbaren lassen.
Dazu Tobias Gröber: »Die große Chance besteht darin, branchenübergreifend zukunftsfähige Lösungen zu finden. Der Head of Ispo Group kündigte an, die Konferenz auch auf der Sportmesse Ispo Munich im November 2022 sowie auf der nächsten OutDoor by Ispo 2023 zum festen Bestandteil zu machen.
Wie bereits berichtet findet die OutDoor by Ispo im kommenden Jahr etwas früher statt – und zwar vom 22. bis 24. Mai. Und dann wieder laut den Messe-Machern »auf dem Gelände der Messe München«.

Text/Fotos: Jo Beckendorff

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten