OutDoor by Ispo: Premierenveranstaltung läuft

01.07.2019
Gut frequentiert: Der Stand von Nachhaltigkeits-Pionier Patagonia.

Gestern (30. Juni) eröffnete die neue Münchener Messe OutDoor by Ispo erstmals ihre Pforten. Laut Messechef Klaus Dittrich werden an insgesamt vier Messetagen (30.6. – 3.7.) mehr als 1.000 Aussteller aus 35 Ländern (Auslandsanteil: 84 Prozent) ihre neuesten Produkte für die Saison 2020 auf dieser Premierenveranstaltung präsentieren. Anstelle der zur Messepremiere vorab verkündeten sechs wurden sogar neun der insgesamt 18 Hallen auf dem Münchner Messegelände belegt.

Weil man mit der Outdoor by Ispo über den klassischen Outdoor-Sektor hinaus gehen will, ist unter anderem auch das Thema Fahrrad präsent. Hier sind es vor allem die Textilanbieter, die aufgrund des früheren Termins lieber auf dieser Messe als auf der Eurobike ausstellen. Bikewear-Anbieter, wie Endura, Löffler, Maloja & Co. sind mit eigenen Ständen vor Ort. Nur wenige Softgoods-Anbieter wie beispielsweise Deuter und Ortlieb werden in diesem Jahr auf beiden Messen (Outdoor by Ispo sowie Eurobike) ausstellen.
Weniger gut getroffen als die Softgoods-Anbieter, die voll in das neue Messekonzept eingebettet sind, haben es wohl die wenigen Hardgoods- (sprich Komplettrad-)Anbieter getroffen. Sie befinden sich etwas abgelegen in der »Zelthalle« C5, in der auch der von Extra Energy aufgebaute Test-Track steht (allerdings durchaus kleiner als in vorherigen Messe-Meldungen kommuniziert). Zu den dort ausstellenden Hartwaren-Anbietern mit Testrädern für den Test-Track gehören BH Bikes, Gios, HNF-Nicolai, Pexco Group (mit ihren Marken Husqvarna Bicycles und R Raymon), Scott, Titici und TQ Systems. Zumindest am ersten Messetag wirkten sie unisono nicht allzu glücklich. Die Halle C5 war zumindest gestern extrem leer.
Wobei man hier auch erst einmal abwarten muss, wie sich die nächsten drei Messetage (Montag bis Mittwoch) entwickeln. Fakt ist, dass es am gestrigen Messetag (einem Sonntag mit bombigem Wetter) nur wenige Fachhändler zur OutDoor by Ispo gezogen hat. Das kann sich heute und in den kommenden zwei Tagen ändern.
Fakt ist aber auch, dass das neue Messekonzept mit seinem Lounge-Style (weiträumige Gänge und keine Standaufbauten, die einem die Sicht auf »die hinteren Ränge« versperren etc.) neugierig macht. Was sich hinter den jeweils im Eingangsbereich aufgestellten Holzwänden befindet, bezeichnet der Messe-Macher als »Demokratisierung der Stände«. Wie das genau aussieht, sollten sich Fachhändlern selbst anschauen.
Was Messeorganisator Messe München und der hinter der OutDoor by Ispo stehenden European Outdoor Group (EOG) auch noch wichtig ist: das Thema Nachhaltigkeit. Was dieses Thema speziell für die Outdoor-Branche bedeutet, erklärten Vaude-Geschäftsführerin Antje von Dewitz und Patagonia-Geschäftsführer EMEA Ryan Gellert ausführlich auf der gestrigen OutDoor by Ispo-Pressekonferenz.
Zudem wurde ein Verhaltenskodex für Organisatoren, Aussteller und Besucher erstellt. Dieser gibt laut Messe München konkrete Empfehlungen, sowohl klimaneutral, ressourcenschonend als auch nachhaltig zu handeln. Die Absichtserklärung, die das OutDoor by Ispo-Team gemeinsam mit der European Outdoor Group (EOG), der European Outdoor Conservation Association (EOCA) und dem OutDoor by Ispo Advisory Board entwickelt hat, wurde im Vorfeld der Messe erarbeitet. O-Ton Dittrich: »Der Verhaltenskodex ist ein erster Schritt zu einer möglichst nachhaltigen Messe und wird stetig weiterentwickelt. Mittelfristig soll daraus ein Nachhaltigkeits-Leitfaden entstehen, von dem die gesamte Ispo-Plattform profitiert.« Somit setze OutDoor by Ispo als übergreifende »24/7-Plattform« für die Branche ein deutliches Zeichen.
EOG-Generalsekretär Arne Strate fasste es wie folgt zusammen: »Wenn wir an die Zukunft des Outdoor-Sektors denken, müssen wir uns auch auf den Ursprung und den Hintergrund der Outdoor-Bewegung besinnen: Menschen wollen in der Natur aktiv sein. Wir unterstützen sie dabei – zum einen mit unseren Produkten, zum anderen indem wir unser Business ‚richtig‘ machen und nachhaltig gestalten. Umweltschutz, soziale Verantwortung sowie die Freude am Outdoor-Leben sind unsere elementaren Markenzeichen.«
Die neue Fachmesse OutDoor by Ispo läuft noch bis Mittwoch (3. Juli).

Text/Fotos: Jo Beckendorff

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten